modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Ideen und Realisierungswettbewerb | 02/2004

Ideen- und Realisierungswettbewerb "BUGA Schwerin 2009 - Hopfenbruchpark"

Gesamtplan

Gesamtplan

Ankauf

Preisgeld: 2.000 EUR

GREENBOX Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

BĂĽro Drecker

Landschaftsarchitektur

FRAMA ARCHITEKTEN

Architektur

Erläuterungstext



loop! roll & relax

Idee:
Eines der grundlegenden Naturgesetze unseres Lebens ist das Prinzip des Kreislaufes: Aktion folgt Regeneration, Aufbau folgt Abbau, Anabolismus folgt Katabolismus. Wissenschaftler und Sportmediziner bezeichnen es als das Prinzip des „Metabolismus“. Es ist die dynamische Wechselwirkung der polaren „Gegenspieler“, die den Menschen gesund und den Organismus im Gleichgewicht halten.

Auch Freizeitforscher haben dieses Grundbedürfnis der Menschen nach „universeller Freizeitgestaltung“ längst erkannt. Das ausgewogene Angebot von Aktion und Rekreation hat sich als Trend und darüber hinaus zum Erfolgsprinzip der Branche entwickelt: Kein Fitnesscenter ohne Saunaanlage, kein Sportzentrum ohne „Relaxing-Lounge“.

Wir nennen dieses Prinzip des bewegten Wechselspiels der Kräfte „loop!“ – nach dem englischen Wort für „Schleife“ – und erklären es zum Signet und zum Gestaltungsprinzip für den zukünftigen Park. Das Logo und Corporate Design „loop!“ transportiert gleichermaßen Emotion als auch motivierenden Aufruf zu Bewegung und Aktivität.

Die Lage des Hopfenbruchareals ist für diesen dialektischen Ansatz prädestiniert, weil dem Ort eine starke Polarität bereits innewohnt: Die unmittelbare Nähe zum Zentrum der Schweriner Innenstadt privilegiert den Ort als intensiven, städtischen Gestaltungsraum, die Naturkulisse des Medeweger Sees bietet die Chance, ein extensives und naturnahes „grünes Fenster“ zur Kulturlandschaft Schwerins zu öffnen. Als umlaufendes dynamisches Wegeband vereint der „loop!“ diese beiden räumlichen Pole. Dieses starke und spannungsvolle Rückgrat bildet den begehbaren „roten Faden“ des Gesamtparks: Die Südschleife des „loop!“ fasst einen multifunktionalen, aktionsreichen Trendsportpark, während die Nordschleife als extensiver und ruhiger Naturerlebnissteg „Waterwalk“ die wertvolle Schilflandschaft des Medeweger Sees erfahren lässt.

Der „loop!“ ist die dynamische Klammer zwischen Sport und Naturerlebnis, Arbeiten und Erholen, Stadt und Landschaft.
Der „loop!“ symbolisiert in seiner unendlichen Bewegung „Aktivität, Dynamik, Emotion“ und gleichzeitig „Festigkeit, Stabilität, Dauerhaftigkeit“ in seiner geschlossenen Form.

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf hat das Preisgericht sehr beschäftigt und zugleich entzweit. Die „marketingmäßig“ perfekt aufgezeigte Lösung bildet innerhalb aller Arbeiten den größten Ausreißer.
Die auf sportliche Aktivitäten aufbauende Idee wird auf einfache, verständliche Weise vermittelt. Wünsche, die unter die Haut gehen.
Die Grundidee ist in allen Bereichen durchgearbeitet und bringt - im übertragenen Sinn - eine hohe Spannung in den Landschaftsraum ein. Aber diese Bilder zeigen eine Illusion, die weder den Intensionen der BUGA entsprechen, noch vorhandene landschaftliche Qualitäten aufnehmen und schon gar nicht bezahlbar sind.
Das Preisgericht würdigt die Idee, für Jugendliche eine Anlage zu schaffen, für die es sonst kaum besondere öffentliche Einrichtungen gibt. Dies muss aber in viel realistischerem, bescheidenerem Ausmaß vielleicht an einem anderen, weniger empfindlichen Ort neu diskutiert werden.
Gesamtplan

Gesamtplan

Totale

Totale

Totale

Totale

Multihallen am loop

Multihallen am loop

Multihallen am loop

Multihallen am loop

TribĂĽnen am loop

TribĂĽnen am loop

TribĂĽnen am loop

TribĂĽnen am loop

Biergarten pitstop

Biergarten pitstop

Biergarten pitstop

Biergarten pitstop

Waterwalk

Waterwalk

Waterwalk

Waterwalk

Waterwalk

Waterwalk