modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Einladungswettbewerb | 03/2005

Ideenwettbewerb "N├╝rtinger Bahnhofsareal"

1. Preis

arabzadeh.schneider.wirth architekten

Architektur

Erl├Ąuterungstext

Das zur Verf├╝gung stehende Baufeld besteht aus einem schmalen Korridor, welcher sich vom bestehenden Bahnhof in Richtung Norden entwickelt.
Die West- und Ostseite des Gel├Ąndes werden von der Oberboihinger Stra├če auf der einen sowie von den Bahngleisen auf der anderen Seite flankiert.

In bezug auf das st├Ądtische Gesamtgef├╝ge finden wir das zur Verf├╝gung stehende Gel├Ąnde r├Ąumlich gesehen im Schwerpunkt, topographisch gesehen im Tiefpunkt.

Die Oberboihinger Stra├če ist eine hoch frequentierte Ein- und Ausfallstra├če, welche in Verbindung mit Bahnhofsstra├če, Europastra├če, Steinengrabenstra├če und Alleenstra├če den Altstadtring bildet.

Zus├Ątzliche Bedeutung bekommt das Gel├Ąnde durch die unmittelbare Anbindung an Bahnhof und Busbahnhof.

Nachdem der vorhandene G├╝terbahnhof keine Bedeutung mehr hat und in dieser Innenstadtlage auch nicht mehr erlangen kann, steht ein Gel├Ąnde zur Verf├╝gung, welches ein erhebliches Potential hat und f├╝r die Entwicklung eines wirtschaftlichen Mittelzentrums von besonderer Bedeutung ist.

Mit der vorgeschlagenen Bebauung wird die bedeutende Stadteinfahrt verdichtet und r├Ąumlich gefa├čt. Die ÔÇ×zweigleisigÔÇť angelegten Bauk├Ârper rhythmisieren das Gesamtgeb├Ąude r├Ąumlich und in bezug auf die vorgesehene Nutzungskonzeption in einer angemessenen Weise.
Die vorgesehene Struktur erm├Âglicht eine abschnittsweise Realisierung des Gesamtprojektes, ohne ein torsohaftes Erscheinungsbild eines 1. Bauabschnittes zu provozieren.

Eine weitere Entwicklung des Gesamtgeb├Ąudes in Richtung S├╝den (best. Bahnhof) k├Ânnte mittels einer markanten st├Ądtebaulichen Vertikalen erfolgen, welche sich axial in die Europastra├če orientiert und gleichsam Schlu├č- und Anfangspunkt der neuen Bebauung markiert.

Die uneingeschr├Ąnkte Freistellung des ohnehin kleinen Bahnhofsvorfeldes wird vorgeschlagen. Dem Bahnhofsgeb├Ąude erweisen wir damit die ihm zustehende Referenz.
Das ohnehin kleine Bahnhofsvorfeld wird in Richtung S├╝den erweitert und bildet einen wichtigen Knotenpunkt f├╝r den Einstieg in die ÔÇ×BahnhofsmeileÔÇť. Die vorgeschlagene Bebauung unterst├╝tzt diese Idee, durch ein zweigeschossiges Freistellen des vorgesehenen Bauk├Ârpers in diesem Bereich.