modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 06/2020

KITZ – Neubau eines Kindertumorzentrums in Heidelberg

Eingangs- und Begegnungsbereich

Eingangs- und Begegnungsbereich

1. Preis

heinlewischer

Architektur

GĂ€nßle + Hehr Landschaftsarchitekten PartGmbB

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Das 4-geschossige bzw. 2-geschossige (ĂŒber Straßenniveau) GebĂ€ude mit „Storchennest“ und „Wirbelwind“ bietet mit einer großzĂŒgigen, sich ĂŒber drei Ebenen (Ebene 99 bis Ebene 01) erstreckenden Eingangshalle und dem außenliegenden Innenhof zahlreiche offene und geschĂŒtzte Aufenthaltsbereiche fĂŒr die jungen Patienten, Besucher und Angehörigen mit einer hohen AufenthaltsqualitĂ€t. In dem GebĂ€ude bestehend aus einem höheren GebĂ€udeteil nordöstlich der Kinderklinik und einem niedrigeren, zurĂŒckgesetzten GebĂ€udeteil östlich der Kinderklinik werden die Funktionen sinnig voneinander abgegrenzt. Über die Fassadengestaltung fĂŒgt sich der Neubau in das bestehende Ensemble der Frauen-, Haut- und Kinderklinik ein und wird seinen Funktionen entsprechend gegliedert.

Der Entwurf zeigt zwei gestaffelte Baukörper. Der Hauptkörper ist im Vergleich zu den anderen Wettbewerbsarbeiten mit gestaffelten Baukörpern sehr kompakt. Der Entwurf bietet mit der dreigeschossigen Halle eine eindeutige und besondere Eingangssituation mit einem selbstverstĂ€ndlichen Übergang als BrĂŒcke von dem Kubus der Kinderklinik. Die Leichtigkeit der BrĂŒcken, der Einblick auf den Kinderspielplatz und die offene Gestaltung der Eingangshalle soll den Patienten und Angehörigen Angst nehmen und sie willkommen heißen. Zudem wird das Erscheinungsbild eines GebĂ€udes fĂŒr Kinder durch die hohen Innenraum- und Außenraumgestaltungen erreicht.

Die Funktionen der Klinik sowie der Forschungsbereiche werden im Entwurf weitestgehend umgesetzt. Ein Nachteil ist, dass die AWT-Trasse zum AWT-Schacht unter dem Fluchttreppenhaus und den beiden AufzĂŒgen des Erschließungskerns herangefĂŒhrt wird. Eine Überarbeitung der Situation mit DurchfĂŒhren der Erschließungselemente in die Ebene 98 schĂ€tzt das Preisgericht als umsetzbar ein. Des Weiteren ist der Materialaufzug in die Forschungsebenen Ebenen 03 und 04 zu fĂŒhren. Das ist innerhalb der Grundrissdisposition möglich. Sehr positiv werden die AufenthaltsqualitĂ€ten fĂŒr Patienten, Angehörige und Mitarbeiter in der dreigeschossigen Eingangshalle, den verschiedenen Angeboten der Spiel- und Aufenthaltsbereiche in der Freianlage und auf den beiden GrĂŒndĂ€chern sowie in den Patientenzimmern bewertet. Die VerkehrsflĂ€chen in diesem Bereich bieten ebenfalls individuelle BewegungsflĂ€chen mit hoher AufenthaltsqualitĂ€t.
Ansicht vom Bestand aus

Ansicht vom Bestand aus

Patientenzimmer

Patientenzimmer

Lageplan

Lageplan

Freiraumkonzept

Freiraumkonzept