modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Auswahl- / Losverfahren | 05/2023

Kommunaler Wohnungsbau Eggenfeldener Straße in Reischach

Perspektive Adresse

Perspektive Adresse

1. Preis

Preisgeld: 12.000 EUR

PURE GRUPPE Architektengesellschaft mbH

Architektur

Richard Weidm√ľller

Landschaftsarchitektur

Erläuterungstext

Städtebauliches Konzept

Die Bebauung ist in Form von drei gestaffelten Atrium-Bauk√∂rpern konzeptioniert, die das Grundst√ľck in Dichte und K√∂rnung angemessen ausnutzen. Ein Versatz der Fl√ľgel zueinander markiert den Zugang zum jeweiligen Atrium, wobei die zueinander gedrehten Firste den Charakter einer feineren st√§dtebaulichen K√∂rnung trotz der geforderten erh√∂hten Dichte bieten. Ergebnis sind vor L√§rm gesch√ľtzte und zum Naturraum orientierte Innenh√∂fe, die den Wohnwert erheblich verbessern.

Freiflächen

Der zentrale Innenhof erf√ľllt mehrere Freiraumfunktionen: Hochbeete laden zum gemeinsamen G√§rtnern ein, attraktive Spielger√§te animieren die Kinder zur Bewegung, Sitzm√∂glichkeiten stellen einen Ort f√ľr Entspannung und Kommunikation dar. Die Loggien sind mit Heckenelementen von der Gemeinschaftsfl√§che abgeschirmt. Viele kleinkronige klimaresiliente Bl√ľtenb√§ume auf der Tiefgaragendecke schaffen Schattenzonen und mildern die Vis-√†-Vis-Beziehungen der Wohnungen.

Die Übergangsfläche zum Bachlauf wird naturnah als besonnter, pflegearmer und artenreicher Blumen-Kräuter-Rasen angelegt. Das westliche Ufer des Reischachbachs sichern zusätzliche Auengehölze, die auch eine Beschattung des Wasserlaufs leisten und so die sommerliche Wasserqualität verbessern.

Nachhaltiges Bauen

Um den Ressourcenverbrauch der Neubauten zu reduzieren, soll Abbruchmaterial aus den Bestandsgeb√§uden verwendet werden. Zur Wasserr√ľckhaltung, Grauwasser- und Bew√§sserungsnutzung ist je Atrium eine Zisterne im Untergeschoss vorgesehen. Die kompakte Bauweise erm√∂glicht viel Wohnraum mit geringem Grundst√ľcksanteil. Der wirtschaftliche Mehrwert kann damit in klimafreundliche Konstruktion und Geb√§udetechnik reinvestiert werden. Die Dachfl√§chen werden vollfl√§chig solar genutzt. Eine zentrale Luft-Wasser-W√§rmepumpe beschickt die Schichtenpufferspeicher eines jeden Atriumbauk√∂rpers. Die Geb√§ude sind in Holzmassiv-Bauweise konstruiert. Durch die Planung als digitaler 3D-Geb√§udezwilling (BIM) k√∂nnen sowohl der CO2-Aufwand zur Geb√§udeerstellung ermittelt, Mehrwert im Facility Management erzielt, aber ebenso Daten f√ľr den R√ľckbau der Bauteile und F√ľgungsarten hinterlegt werden. So k√∂nnen Rohstoffe gezielt katalogisiert und nach dem R√ľckbau wiederverwertet werden. Der Holzbau kann komplett sortenrein r√ľckgebaut werden.

Beurteilung durch das Preisgericht

Ma√üstab und K√∂rnigkeit der Bebauung werden positiv beurteilt und lassen hohe Akzeptanz in der Bev√∂lkerung erwarten. Die Abstaffelung des √∂stlichen Bauk√∂rpers um ein Geschoss zum Bach wird begr√ľ√üt. Das Caf√© ist im s√ľdwestlichen Bereich des Grundst√ľcks sichtbar platziert und l√§sst keine Konflikte mit der Wohnnutzung erwarten. Die Besucherparkpl√§tze f√ľr Kindergarten und √Ąrztehaus k√∂nnen nicht als Senkrechtparker von der Bundesstra√üe angefahren werden. Die Zufahrt zur Tiefgarage funktioniert aus s√ľd√∂stlicher Richtung gut, die erforderliche 180-Grad-Wende bei Einfahrt von der Bundesstra√üe wird hingegen kritisch beurteilt. Die versetzten Bauk√∂rper erzeugen entlang der Eggenfeldener Stra√üe einen angemessenen Ma√üstab und Rhythmus. Der Verzicht auf einen bachbegleitenden Fu√ü- und Radweg l√§sst eine Erreichbarkeit des Innenhofs von S√ľden w√ľnschenswert erscheinen. Durch die Anordnung der Bauk√∂rper zueinander entsteht eine attraktive, halb√∂ffentliche Hofsituation mit hoher Aufenthaltsqualit√§t f√ľr die Bewohner. Gleichzeitig entsteht entlang des Bachlaufs ein privater und auch gut nutzbarer Freiraum, der als ungest√∂rte Freifl√§che einen Beitrag zur √∂kologischen Vernetzung leistet. Der Verzicht auf bauliche Strukturen im nahen Uferbereich der Reischach wird positiv bewertet. Die Treppenr√§ume sind am Ber√ľhrungspunkt der winkelf√∂rmigen Geb√§udeteile richtig angeordnet. Die Flure zu den Wohnungseing√§ngen werden geschickt als nat√ľrlich belichtete Puffer zu den Wohnr√§umen eingesetzt. Der geringe Abstand zwischen den beiden westlichen Geb√§uden erzeugt Zw√§nge hinsichtlich Belichtung und Freiraumnutzung f√ľr den n√∂rdlichen Bauk√∂rper. Die Grundrisse sind gut geordnet, weisen aber teilweise zu kleine Raumfl√§chen im Bereich Kochen/Essen/Wohnen auf.

Der Wohnungsmix sollte in diesem Bereich √ľberpr√ľft werden. Nicht alle Wohnungen verf√ľgen √ľber die geforderte Freifl√§che in Form einer Loggia oder Terrasse. Der geforderte zweite Sanit√§rraum fehlt in den vorgeschlagenen Grundrissen. Die Tiefgarage ist gut organisiert und nutzbar. Die barrierefreie Erreichbarkeit und innere Organisation der Wohnungen ist gew√§hrleistet. Die f√ľr den Gewerbebereich vorgesehene Fl√§che im Erdgeschoss ist deutlich zu klein. Die Fassadengliederung mit Erdgeschoss in Putzoberfl√§che und zwei holzverschalten Obergeschossen unterst√ľtzt die Ma√üst√§blichkeit des Projekts. Die knappen Dachr√§nder unterst√ľtzen die gew√§hlte Architektursprache. Die vorgeschlagene Nutzung aller Dachfl√§chen zur Gewinnung von Solarenergie in den drei Geb√§uden erscheint plausibel. Die Bauweise der Tiefgarage und der Treppenr√§ume in Stahlbeton in Kombination mit Holzmassivelementen erscheint sinnvoll. Die Kleinteiligkeit im St√§dtebau f√ľhrt zu einem Mehr an H√ľllfl√§che, dem die Verfasser mit energetisch hochwertigen Fassadenelementen begegnen. Trotz des unterbauten Innenhofes verbleibt ein begr√ľ√üenswert gro√üer Anteil nicht √ľber- oder unterbauten Grundst√ľckes. Die Grundrissorganisation mit auf die Geb√§ude abgestimmter Tiefgarage und begrenzten Spannweiten l√§sst zusammen mit der Ausnutzung des Grundst√ľcks eine wirtschaftliche Bauausf√ľhrung erwarten. Eine Bauausf√ľhrung in Bauabschnitten ist m√∂glich. Der vorgeschlagene Verzicht auf eine Bodenplatte im Bereich der Tiefgarage wird begr√ľ√üt.
Perspektive Bachseite

Perspektive Bachseite

Grundriss

Grundriss

Ansicht Ost

Ansicht Ost

Fassade

Fassade

Schwarzplan

Schwarzplan

Regelgrundriss

Regelgrundriss

Lageplan

Lageplan

Modell

Modell

Modell

Modell