modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 05/2020

Masterplan zur Gestaltung des Gesundheitscampus Bad S├Ąckingen

3. Preis

Preisgeld: 23.000 EUR

HSP Hoppe Sommer Planungs GmbH Freie Architekten

Stadtplanung / St├Ądtebau

Kienleplan GmbH

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die konsequente Freihaltung des gr├╝nen Landschaftszuges bildet f├╝r die Verfasser der Arbeit 1012 die zentrale Leitidee, zu deren Umsetzung der St├Ądtebau eine bewusste Konzentration im Westen entlang des Maisenhartwegs verfolgt. Hier entstehen Ost-West ausgerichtete Zeilen, in denen das gesamte Raumprogramm des Gesundheitscampus untergebracht ist. Die vier Zeilen laufen im Westen schmal zu, haben einger├╝ckte Eingangsbereiche, um die Baumassen in Nachbarschaft zu der Wohnbebauung auf der anderen Stra├čenseite an deren K├Ârnung anzun├Ąhern. Der zu geringe Abstand zur Stra├čenkante wird in der Jury kritisch diskutiert. Die drei Bereiche zwischen den Bauk├Ârpern sind klug ausdifferenziert. Im Norden bindet eine weitere Ost-West verlaufende Stra├če durch den Campus in den Maisenhartweg an, im S├╝den liegt die Abfahrt in eine Tiefgarage, die den ruhenden Verkehr f├╝r den gesamten Campus aufnimmt und die mit dem Altbau verbunden ist. Die mittlere breitere und sich in die Tiefe aufweitende Zone nimmt den Zugang zum Hauptbau des alten Spitals auf und gibt ein klares Signal f├╝r die Adressbildung des Campus. Ein kleiner Platz bildet die Vorzone zum Haupteingang und den ├ťbergang in die Parklandschaft. Die vier neuen Bauk├Ârper k├Ânnen in verschiedenen Bauabschnitten ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum verteilt logistisch ohne besonderen Aufwand umgesetzt werden. Die Konzentration im Westen erm├Âglicht auf der Ostseite des Gr├╝nzuges n├Ârdlich und s├╝dlich der Aqualon Therme eine in den Baumassen zur├╝ckhaltende Bebauung, die der Therme den ihr notwendigen Freiraum und den Bezug zur Parklandschaft garantiert. Im Norden wird eine Wohnbebauung vorgesehen, die etwas beliebig erscheint. Eine m├Âgliche Anbindung der Bergseestra├če an den Gr├╝nraum w├Ąre eine qualitative Steigerung und wird von der Jury diskutiert. Die st├Ądtebauliche Platzierung f├╝r eine Erweiterung der Therme im S├╝den, an Stelle der ehemaligen Hochrhein-Eggbergklinik ist richtig gew├Ąhlt. Die hochbauliche Setzung, die Ausrichtung des Bauvolumens bedarf einer ├ťberarbeitung. Die Arbeit stellt einen guten Beitrag, eine robuste st├Ądtebauliche Grundlage f├╝r die gestellte Aufgabe dar. Es gelingt mit der Verwendung von wenigen Typologien die Wahrung des Gr├╝nraumes. Sie erreicht mit klaren Zuordnungen und Anordnungen der Bauk├Ârper und der Verteilung der Funktionen eine gute ├ťbersichtlichkeit im Areal. Es werden zwei eindeutige Adressen, eine f├╝r den Gesundheits-Campus und eine zweite f├╝r das Aqualon geschaffen und f├╝r die gesamte Stadtbev├Âlkerung wird eine zusammenh├Ąngende Parkzone f├╝r die Naherholung bewahrt.