modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Mehrfachbeauftragung | 12/2010

Mehrfachbeauftragung mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb; Wohnungsbau ehem. Ackermann-Areal in Gummersbach

Zur Realisierung empfohlen / Quartier 2

urbanegestalt

Architektur

ErlÀuterungstext

„Ackermann-Teppich“

Dieses GrundstĂŒck ist von folgenden Faktoren geprĂ€gt, die den Charakter des vorgeschlagenen GebĂ€udetyps wesentlich bestimmen:
Nordhang, Erschließung/Anbindung an Straße von SĂŒden einerseits, an zentralen Fußweg im Norden andererseits.
Es werden Parzellen fĂŒr maximal 2-geschossige EinfamilienhĂ€user vorge-schlagen, die zwei öffentliche Gesichter haben, nach SĂŒden zur Straße, nach Norden zum Fußweg, und damit „Adressen“ zu beiden Seiten.
Diese Parzellen sind 5,50 m breit und 32 m lang.
Die GebĂ€udestruktur erstreckt sich ĂŒber die gesamte LĂ€nge.
Innenhöfe und ein Garten sorgen fĂŒr ausreichend Freiraum und fĂŒr Son-neneinfall in alle Bereiche.
An der Baugrenze zum Weg sind die Parzellen durch ein GerĂ€te-/Torhaus gefasst, bei Bedarf ergĂ€nzt durch ein OG fĂŒr Atelier oder „Poetenstube“.
Es sind eine FĂŒllen von Grundrissvarianten denkbar, zwei exemplarische Typen schlagen wir vor.
Wegen des abfallenden GelĂ€ndes auch in Straßenrichtung um ca. 2 m sind wiederum an die Topografie angepasste Untervarianten gezeichnet.
Diese Situation wird durch zwei bewusst frei von Bebauung gelassene Frei-raumgassen deutlich. Dies trÀgt zugleich zur Auflockerung der Teppich-struktur und leichterer Orientierung und Identifizierung bei.


Als Reverenz an das traditionelle Bergische Haus stellen wir uns als Mate-rial weiß verputzte HĂ€user und Mauern vor, die Fensterprofile schwarz, die Haus- und GartentĂŒren grĂŒn.

Böttger Architekten BDA Köln 11/2010