modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 11/2017

Natur in Freyung 2022

Lageplan (Realisierungsteil)

Lageplan (Realisierungsteil)

ein 2. Preis / Zuschlag

Preisgeld: 50.000 EUR

plancontext gmbh landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

GATE Gussmann Atelier

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Es gelingt den Verfassern die QualitĂ€ten des Ortes zu erkennen und diese sensibel weiterzuentwickeln. Eine besondere StĂ€rke der Arbeit liegt im Umgang mit der Topographie. Das rĂ€umliche Wechselspiel von WaldflĂ€chen und freien WiesenhĂ€ngen ĂŒberzeugt.
Die gestalterischen Merkmale des Entwurfs fĂŒgen sich positiv in den vorhandenen Landschaftsraum ein. Die vorgetragene Hierarchie des Wegesystems ist spannend. PrĂ€gnante Loops weisen interessante Angebote auf, die sich durch das gesamte Areal ziehen.
Es ist festzuhalten, dass Teile dieses Wegesystems derzeit nicht verfĂŒgbar sind.
Die Grundhaltung des Entwurfs wird als selbstverstĂ€ndlich und nicht ĂŒberfrachtet empfunden. Besonders hervorzuheben ist die durchgĂ€ngige Gestaltungshandschrift, die dem extensiven Höhenpark Geyersberg eine besondere Note verleiht.
Kritisch wird gesehen, dass der sĂŒdlichste Teil des westlichen Rundwegs sĂŒdlich der AppartementhĂ€user verlĂ€uft.
Ebenso wird die Zufahrt zum Parkplatz der AppartementhÀuser als mangelhaft betrachtet.
Da die Darstellung es nicht eindeutig erkennen lĂ€sst, wird die rĂ€umliche Wirkung des sĂŒdlichen Endes der Parkierungsanlage kontrovers diskutiert.
Die Querung des Empfangsbereichs durch die vorhandene Erschließungsstraße ĂŒberzeugt nicht.
Im Gegensatz dazu wird der Freiraum und die AbstandsflĂ€che zum kĂŒnftigen Hotel als sehr positiv bewertet.
Was das Verkehrskonzept anbelangt wird die hauptsĂ€chliche Anordnung des ruhenden Verkehrs im Norden als sehr sinnvoll angesehen, da auf diese Art der sĂŒdlich angrenzende Landschaftsraum ungestört bleibt.
Problematisch ist jedoch, dass die FlĂ€che fĂŒr den Nordteil der Parkierungsanlage nicht zur VerfĂŒgung steht. Zudem ist aus naturschutzfachlichen GrĂŒnden mit Widerstand zu rechnen.
Das Leitkonzept fĂŒr die Gartenschau hinsichtlich der StĂ€rkung „der SchĂ€tze des Bayerischen Waldes“ klingt plausibel. Die FunktionalitĂ€t ist nachgewiesen durch geschickte Positionierung der EingĂ€nge. Es gibt keine Überlagerungen mit anderen Nutzungen. Auch die grobe Anordnung der vorgeschlagenen Elemente wirkt schlĂŒssig.
Der ĂŒbergeordnete Gedanke, die kĂŒnftige Gartenschau ĂŒber einen Sessellift mit den Parkierungsanlagen und der Stadt zu verknĂŒpfen wird positiv gewĂŒrdigt.
Zusammenfassend wird festgehalten, dass die QualitĂ€t der Arbeit in der Angemessenheit und dem sensiblen Umgang mit den örtlichen Gegebenheiten besteht. Sie besticht durch eine wohltuende Einfachheit und durchgĂ€ngig große Sicherheit in der GestaltqualitĂ€t. Auf diese Wiese wĂŒrde der Geyersberg eine neue ĂŒberzeugende IdentitĂ€t erfahren.
Übersichtsplan (Realisierungsteil)

Übersichtsplan (Realisierungsteil)

Terrasse am "GlÀsernen Berg"

Terrasse am "GlÀsernen Berg"

Waldsteig

Waldsteig

Felsengarten

Felsengarten

Waldsauna

Waldsauna

Schnitt Parkdeck am "GlÀsernen Berg"

Schnitt Parkdeck am "GlÀsernen Berg"