modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 10/2014

Natur in Wassertr├╝dingen 2019

4. Preis

Preisgeld: 14.400 EUR

studio polymorph

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

W├Ârnitzpark
Die Entwicklung der W├Ârnitzpromenade als gebaute Kante und Abschluss der Altstadt gegen├╝ber der Landschaft stellt einen sehr reizvollen L├Âsungsansatz f├╝r den Hochwasserschutz dar. Auch die Platzsituation am Jugendzentrum mit Sitzstufen ans Wasser und die Umspielung dieses hohen Bauwerkes mit einzelnen b├Ąumen wird positiv gesehen. Durch die Ausweitung des Deiches im nordwestlichen Bereich und die damit verbundene Terrassierung entstehen reizvolle Aufenthaltsbereiche und werden diverse Blickverbindungen inszeniert. Auch der Wasserspielbereich, die Sitzstufen und das Caf├ę an der alten M├╝hle lassen eine hohe Aufenthaltsqualit├Ąt erwarten. Die Ausf├╝hrung des Schlossgrabens als Wassergraben ist zwar konsequent aber nicht durchf├╝hrbar. Die extensive Gestaltung der Festwiese f├╝gt sich gut in die offene Landschaft ein. Die Anschl├╝sse der Hochwassermauer an der W├Ârnitzpromenade an die Deiche erscheinen technisch aufw├Ąndig. Auch erfordert der Vorschlag eine zus├Ątzliche Br├╝cke. Die Entwicklung einer klar gefassten Promenade als ├ťbergang zur freien Landschaft und die Konzentration der Freizeitangebote auf die W├Ârnitz-Insel stellt einen interessanten r├Ąumlichen Abschluss f├╝r den s├╝dlichen Stadtrand von Wassertr├╝dingen dar.

Klingenweiherpark
Das differenziert entwickelte Wegesystem f├╝hrt zu diversen Aufenthaltspunkten am Wasser. Z.B. Spielplatz Matschwelt, Fischerplatz, Anglersteg und einem ÔÇ×LehmsitzÔÇť mit Blick ins Naturschutzgebiet. Positiv f├Ąllt auf, dass die Wegef├╝hrung entlang der westlichen Begrenzung gesch├╝tzt durch eine lockere Baumbepflanzung auch r├Ąumlich attraktiv gef├╝hrt wird. Die lockere Gestaltung der M├╝lldeponie als ├ťbergang zur Landschaft ist angemessen. Allerdings k├Ânnten die vorhandenen Blickverbindungen optimaler inszeniert sein.

Ausstellungskonzept
Parkplatz, Einz├Ąunung und Eingangssituation erscheinen sinnvoll und funktional gel├Âst. Die Anordnung der Themenbereich ist vern├╝nftig verteilt auf die beiden zu gestaltenden Fl├Ąchen und bezieht sich in ihren Themen auf den Ort und die Umgebung.
Die Verfasser legen Wert auf die Hinf├╝hrung der Besucher in den Altstadtbereich.