modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 04/2022

Neubau Anne-Frank-Schule in Karlsruhe-Oberreut

Perspektive

Perspektive

3. Preis

Preisgeld: 28.000 EUR

h4a Gessert + Randecker Architekten | h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfasser*innen schlagen eine Campus-Struktur mit insgesamt drei Bauvolumen vor. Im 1. Bauabschnitt schaffen zwei dreigeschossige Bauk√∂rper, die im Erdgeschoss √ľber einen √ľberdachten Pausenbereich verbunden sind, eine eindeutige Adressbildung an der nordwestlichen Grundst√ľcksfl√§che. Im 2. Bauabschnitt wird der westlich positionierte Baustein, der die Sekundarstufe 1 beinhaltet, in Richtung S√ľden verl√§ngert. Kritisch bewertet wird hier die √úberschreitung der westlichen Grundst√ľcksgrenze mit der dort vorgesehenen Anlieferung. Im 3. Bauabschnitt wird ein drittes Geb√§ude f√ľr die Sekundarstufe 2 an der √∂stlichen Grundst√ľcksfl√§che erg√§nzt und somit der Campus-Gedanke komplettiert. 

Die Haupterschlie√üung erfolgt √ľber einen gut dimensionierten Vorplatz direkt in das westliche Geb√§udevolumen, wobei die vielen anderen dargestellten Zugangssituationen insgesamt als kritisch, da verunkl√§rend bewertet werden. Die Funktionen der Mensa und des Ganztagesbetriebes sind folgerichtig direkt im Anschluss an den Haupteingangsbereich angeordnet, ebenso wie die Verwaltung mit Lehrerzimmer im n√∂rdlichen Bauk√∂rper. 

Die gew√§hlte Typologie der H√§user mit zentral angeordneten Erschlie√üungsfl√§chen und Lichth√∂fen ist stimmig und hinsichtlich der Proportionen, Aufenthaltsqualit√§ten und Rettungswegen gut durchdacht. Kritisch hinterfragt werden m√ľssen aber die vorgeschlagenen Baumpflanzungen in den daf√ľr zu kleinen Lichthofelementen. Die dargestellten Elemente der Tragstruktur erscheinen in Teilen unstimmig in Bezug auf die Raumanordnung, zeigen aber einen grunds√§tzlich tiefen Grad der Auseinandersetzung mit dem Thema der vorgeschlagenen Hybrid-Konstruktion. 

Die Fassaden mit horizontal umlaufenden trogf√∂rmigen Pflanzk√ľbeln und vertikalen Fassadenpfosten aus Holz sind angenehm und wertig und binden die drei Geb√§udevolumen zu einem einheitlichen Campus-Komplex zusammen. Die vorgeschlagenen bodengebundene Rankpflanzen werden positiv bewertet, wohingegen die Bepflanzung der horizontal umlaufenden Tr√∂ge als zu aufwendig hinsichtlich des Unterhaltes angesehen wird. 

Durch die Anordnung der Bauk√∂rper entstehen differenzierte und angemessene Freibereiche, die eine hohe Verweilqualit√§t erwarten lassen. Der enge Bezug zum n√∂rdlich angrenzenden Hortgeb√§ude mit den vorgeschlagenen √úberdachungen wird ebenso kritisch bewertet, wie der Kopfbau des 2. Bauabschnittes, der das westliche Volumen der Campusanlage etwas verunkl√§rt. 

Insgesamt stellt die Arbeit einen guten Beitrag zur Aufgabe dar, die trotz kleinerer Unstimmigkeiten bez√ľglich Raumanordnung und Tragstruktur, funktional richtige Antworten gibt und eine wohltuende architektonische Haltung zeigt.

Lageplan

Lageplan

Grundriss Erdgeschoss 1. BA

Grundriss Erdgeschoss 1. BA

Grundriss 1. Obergeschoss 1. BA

Grundriss 1. Obergeschoss 1. BA

Grundriss 2. Obergeschoss 1. BA

Grundriss 2. Obergeschoss 1. BA

Ansicht Nord

Ansicht Nord

Ansicht Ost

Ansicht Ost

Ansicht West

Ansicht West

Längsschnitt

Längsschnitt

Querschnitt

Querschnitt