modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 01/2023

Neubau Betriebs- und Verwaltungsgeb├Ąude Dienstsitz Stolpe

2. Preis

Preisgeld: 18.000 EUR

studioinges

Architektur

JUCA Landschaft und Architektur

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

Der Neubau wird von im Raster gesetzten Kiefern umgeben, die ├╝ber die Zeit ein hochaufgeschossenes Baumdach entwickeln. Zu den R├Ąndern des Grundst├╝cks l├Âst sich das Raster auf und verbindet sich mit den umgebenden Waldstrukturen ÔÇô Der Neubau liegt zuk├╝nftig in einer kleinen Lichtung.
Parkpl├Ątze, Erschlie├čungswege, Aufenthalts- und Sportfl├Ąchen gliedern in der unteren Ebene diesen Hallenwald. Unter dem Baumdach spannt sich ein engmaschiges Wegenetz auf, in das die notwendigen Erschlie├čungs-, Anliefer- und Feuerwehrwege eigebunden werden. Die Weite des Baumrasters von 12 m erlaubt dabei die rationale Anordnung der Parkpl├Ątze und gro├če Kurvenradien.
Vollversiegelte Pflasterfl├Ąchen werden auf die minimal notwendigen Breiten reduziert, mit Vorrang f├╝r die sichere, barrierefreie Erreichbarkeit aller Wege zu Fu├č.
Viel befahrene und beparkte Fl├Ąchen werden mit Kiesfugenpflaster gestaltet, um den Versiegelungsanteil weiter zu minimieren. Wenig mit Motor befahrene Feuerwehrfl├Ąchen werden entweder - unter Freihaltung von Einbauten - als Ballspielfl├Ąche multifunktional genutzt, oder liegen unauff├Ąllig in die Waldb├Âden eingebettet (Rasenwabe).
Ziel ist, die befestigten Fl├Ąchen vollst├Ąndig ├╝ber angrenzende Gr├╝n- und Muldenfl├Ąchen zu versickern und verdunsten.
Die enge Wegef├╝hrung erlaubt kurze Wege zwischen Parkpl├Ątzen, Zug├Ąngen und Aufenthalts- oder Sportfl├Ąchen im Freiraum, und die schnelle Erreichbarkeit des Zuganges f├╝r Radfahrer. Die Radstellpl├Ątze sind entsprechend der Grundrissgestaltung vorwiegend im Osten, und teilweise im Westen am Hauptzugang angeordnet.
Die ├╝berdachten Stellpl├Ątze f├╝r Mitarbeiterfahrzeuge, Vermessungsfahrzeuge und Motorr├Ąder erstrecken sich an der westlichen Grundst├╝cksgrenze unter einem ÔÇô von Baumsetzungen unterbrochenen ÔÇô extensiven Gr├╝ndach

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf besticht durch eine skulpturale Struktur inmitten des brandenburgischen Waldes. Der Vorschlag, den heute gro├čfl├Ąchig versiegelten Standort konsequent zu renaturieren und wieder zu bewalden wird sehr positiv bewertet. Nicht nachvollzogen wird die Zuweisung der Erweiterungsfl├Ąchen in s├╝dlicher Richtung, da diese die Hauptzufahrt zuk├╝nftig mit Bauma├čnahmen belastet.

Folgerichtig wird die Lage des westlichen Haupteinganges, unmittelbar aus der Stellplatzanlage angelegt, dem gegen├╝ber wird die Terrasse der Gastronomie im ├Âstlich anschlie├čenden Freibereich richtig platziert. Die Erdgeschosszone ist sehr gut strukturiert und erzeugt, gemeinsam mit der Sitztreppe ein angemessenes Entree┬┤.

Gastronomie, Konferenz- und Werkstattbereiche sind hier differenziert angeordnet, die Anlieferzone findet im Norden eine gute Position.

Die offenen B├╝rolandschaft der Obergeschosse, bis hin zur Verkehrsmanagement Zentrale im Staffelgeschoss, wird sehr ├╝berzeugend angelegt. Die Organisation und Verteilung der einzelnen Nutzungseinheiten sowie deren Vertikalerschlie├čungen sind konsequent gel├Âst. R├Ąumlich und atmosph├Ąrisch entsprechen die B├╝rogeschosse den Anforderungen an einen zeitgem├Ą├čen Verwaltungsbau.

Der tragenden Struktur der gew├Ąhlten Massivholzkonstruktion folgen die sehr reduzierten, strukturell gehaltenen Fassaden mit ihren geschickt eingeschnittenen ÔÇ×ArbeitsterrassenÔÇť. Nicht ├╝berzeugen k├Ânnen hier allerdings die symmetrisch angelegten Stirnseiten.

Eine Reaktion des Geb├Ąudes hinsichtlich des baulichen Schalschutzes wird vermisst, ob der neu angepflanzte Baumbestand diese zu leisten vermag bleibt offen.

Der Entwurf hat einen gro├čen Geb├Ąudefu├čabdruck (4.420 m2), ist jedoch insgesamt kompakt (A/V = 0,28). Nachwachsende Rohstoffe sind teilweise vorhanden, ein h├Âherer Anteil sollte ├╝berpr├╝ft werden. Regenerative Energien sind ber├╝cksichtigt.

Insgesamt liefert die Arbeit einen angemessenen, wenn auch nicht vollends ├╝berwiegend ├╝berzeugenden Beitrag zur gestellten Aufgabe.