modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2018

Neubau Bezirksrathaus Rodenkirchen

Blick ├╝ber den Rathausplatz auf den Haupteingang

Blick ├╝ber den Rathausplatz auf den Haupteingang

3. Preis

Preisgeld: 25.000 EUR

gernot schulz : architektur GmbH

Architektur

REICHER HAASE ASSOZIIERTE GmbH

Stadtplanung / St├Ądtebau

Friedrich Altzweig Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

GERTEC GmbH Ingenieurgesellschaft

TGA-Fachplanung

Horz + Ladewig

Tragwerksplanung

ISRW - Institut f├╝r Schalltechnik, Raumakustik, W├Ąrmeschutz Dr.-Ing. Klapdor GmbH

Bauphysik

Erl├Ąuterungstext

Die engen Vorgaben der Aufgabenstellung legen nahe, ein Haus mit vier unterschiedlichen Seiten und Kubatur-Staffelungen zu entwerfen. Dies widerspricht andererseits dem Typus eines Rathauses, welches st├Ądtebaulich traditionell und aufgrund seiner gesellschaftlichen Bedeutung einer Markanz und Eigenst├Ąndigkeit bedarf.
Es wird daher eine Kubatur vorgeschlagen, die es auf einfachste Art und Weise erm├Âglicht, von den B├╝rgern als Rat- oder besser B├╝rgerhaus erkannt zu werden. Der Typus des dreigeschossigen Sockels mit m├Ąchtig aufstrebendem Dach ist in der Baugeschichte vielfach als Rathaus zu finden.

Alle gezeigten historischen Beispiele eint zudem, dass diese in st├Ądtebaulich raumbildende Strukturen eingeschrieben sind und dennoch als Haus ├╝bergeordneter Bedeutung st├Ądtebaulich sichtbar werden, so dass die Beispiele auch hier als historische Referenzen f├╝r die gegebene Situation in Rodenkirchen geeignet sind.
Am Ort in Rodenkirchen gelangt die Form zu weiterer St├Ąrke, da sie es schafft, zwischen den gro├čen urbanen Kubaturen s├╝dlich und westlich des Grundst├╝cks ÔÇô aufgrund der Markanz der Form - und den kleinma├čst├Ąblichen Kubaturen n├Ârdlich und ├Âstlich des Grundst├╝cks ÔÇô aufgrund des Wesens der Form (ÔÇ×Haus mit DachÔÇť) ÔÇô zu vermitteln. Zudem erlaubt es die LBauO NRW den Schr├Ągdachbereich nur zu einem Drittel auf die entstehenden Abstandsfl├Ąchen anzurechnen, was insbesondere dem EG den ben├Âtigten Fl├Ąchenbedarf erm├Âglicht.
Der gefundene Typus wird zeitgen├Âssisch weiter entwickelt, indem die traditionell zur Platzseite gelegenen erdgeschossigen Arkaden in gro├čformatige Einschnitte ├╝bersetzt werden. Der gro├če zentrale erdgeschossige Einschnitt in der Platzfassade richtet sich mittig auf den im Dialog mit dem Haus entworfenen ÔÇ×PlatzteppichÔÇť aus und f├╝hrt den Besucher erst beim N├Ąherkommen unter dem Fassaden├╝berstand trockenen Fusses zum Eingang/Windfang des Geb├Ąudes. Die ehedem der Ratsherrenschaft vorbehaltenen Fenster eines Ratsaals im 1. Obergeschoss, der klassischen ÔÇ×bel ├ĘtageÔÇť eines Geb├Ąudes, ist in Rodenkirchen der Besucherempore vorbehalten. Somit wird bildhaft die Beteiligung und Kontrolle der Politik durch die B├╝rger zum Ausdruck gebracht.
Auch im Inneren wird die ├ťbersetzung des Typus fortgef├╝hrt. Die traditionell der Repr├Ąsentation dienende gro├če Treppenhalle historischer Rath├Ąuser wird beim vorliegenden Entwurf in eine ├╝ber alle Geschosse f├╝hrende Halle ├╝bersetzt, die es erm├Âglicht, schon beim Eintreten Einblick in alle Geschosse und Aktivit├Ąten des Hauses zu erhalten. Die notwendige Transparenz von Verwaltung und Politik wird somit architektonisch ├╝bersetzt.
Die Br├╝cken in den Geschossen sind gegeneinander versetzt, so dass von Br├╝cke zu Br├╝cke in den Geschossen visuelle Kommunikation erm├Âglicht wird. Wartebereiche von B├╝rgern und Aufenthaltsbereiche von Mitarbeitern der Verwaltung sind am gro├čen Luftraum angeordnet. Diese Verortung ist als Impuls f├╝r Begegnungen zwischen B├╝rgern und Mitarbeitern des Hauses gedacht.
Eine gro├če gewendelte Treppe verbindet das Foyer im EG mit der Empore des Ratsaals und den B├╝rgermeisterb├╝ros und Fraktionsr├Ąumen im 1.OG. Auch hier unterst├╝tzt die Architektur die Begegnung, die Kommunikation und den Austausch zwischen B├╝rgern und Politikern.
Die gew├Ąhlten Materialien unterst├╝tzen die st├Ądtebaulichen und typologischen ├ťberlegungen:
Ein farblich von der sonstigen Fassade abgesetzter steinerner Sockel verbindet im EG das Haus mit dem Boden und das Erdgeschoss mit der Platzfl├Ąche. Das Material der Platzfl├Ąche wird in Textur und Farbe im Foyer des EG und im Ratsaal fortgef├╝hrt.
Klinker als einfachstes schon bei den kleinen Rodenkirchener Fischerh├Ąusern aber auch beim Wiederaufbau nach dem Krieg f├╝r die Kopfh├Ąuser des Platzes verwendetes Material wird ÔÇô auch hier erfolgt die zeitgen├Âssische ├ťbersetzung ÔÇô als leichte Vorhangschale geschuppter d├╝nner handgeformter und bei h├Âher Temperatur gebrannter Klinker-Formplatten ausgef├╝hrt.

Material der ÔÇ×erstenÔÇť Rodenkirchener H├Ąuser und die drei roten (ehem.) Klinker-Kopfh├Ąuser des st├Ądtebaulichen Ensembles an der Haupt- und Oststra├če
Die Klinker-Formplatte ist ein neues aber bereits am Markt eingef├╝hrtes und erprobtes Ziegelprodukt, welches dem Geb├Ąude eine markante, zeitgem├Ą├če Fassade verleiht und gleichzeitig die bekannten Vorteile von Ziegeln nutzt. Durch die Struktur der handgefertigten Steine entsteht eine Fassade, deren lineare Textur und Schuppung der Fassade Solidit├Ąt und Tektur verleiht.

Die Montage ist technisch v├Âllig anspruchslos und erinnert an die jahrhundertealte, traditionelle Montage von Hohlpfannen. Es ist ein nachhaltiges Produkt, da es recycelt werden kann. Mit dem richtigen Werkzeug lassen sich die Ziegel auch wieder abmontieren, ohne dabei zerst├Ârt zu werden. Sie k├Ânnen daher unendlich wiederverwendet werden. Die einzelnen Teile der Unterkonstruktionen (Holz/Mineralwolle) und Fenster (Glas, Dichtungen und Aluminium) k├Ânnen im Fall von Sanierungen oder R├╝ckbau des Geb├Ąudes ebenfalls der Recyclingkette zugef├╝hrt werden. Gleiches gilt f├╝r die im Innenraum verbauten Materialien.
Somit sind insgesamt die Art der Konstruktionen und gew├Ąhlten Materialien auf Wirtschaftlichkeit, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit ausgelegt.
Lageplan

Lageplan

Piktogramm St├Ądtebau

Piktogramm St├Ądtebau

Schnitte

Schnitte

Ansichten

Ansichten

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Erdgeschoss

Grundrisse 1.-3. Obergeschoss

Grundrisse 1.-3. Obergeschoss

Fassadenschnitt / Teilansicht

Fassadenschnitt / Teilansicht