modgnikehtotsyek
T√ĄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 09/2023

Neubau Bildungscampus Bau Geradstetten

Anerkennung

Preisgeld: 16.600 EUR

Schwinde Architekten

Architektur

mk.landschaft

Landschaftsarchitektur

Bollinger+Grohmann

Bauingenieurwesen

Horn Modellbau

Modellbau

leonardmitchell.studio

Visualisierung

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfassenden bilden mit der langen Magistrale an der Rems, den √ľberdachten Freibereichen und den Seminarr√§umen im Obergeschoss und mit der Kammstruktur der Hallen zum ‚ÄěOberen Wasen‚Äú eine klare st√§dtebauliche Situation aus. Der Auftakt wird durch das 6-geschossige G√§stehaus mit der Verwaltung im Erdgeschoss ebenso aussagekr√§ftig formuliert. Die drei Freir√§ume bzw. H√∂fe haben eine hohe freir√§umliche Qualit√§t, die Frage die sich jedoch stellt ist, wie die zahlreichen √ľberdachten Aufenthaltsfl√§chen entlang der Rems m√∂bliert werden.

Es stellt sich die Frage, ob der Eingang an der richtigen Stelle liegt und nicht eher von der Nordwestseite erfolgen m√ľsste. Das zentrale offene Treppenhaus im G√§stehaus mit der Verwaltung im Erdgeschoss ist brandschutztechnisch nur mit sehr hohen Kosten zu realisieren. Die V-St√ľtzen im Bereich der Hallen und der Magistralen an der Rems m√ľssten bei einer Realisierung den Funktionen angepasst werden.

Das G√§stehaus ist derzeit als Geb√§ude mit 6 Vollgeschossen geplant. Der Bebauungsplan gibt aktuell maximal 5 Geschosse f√ľr diesen Bereich vor. Es gelingt den Verfassenden durch das kompakte G√§stehaus einen optimalen Bauphasenplan vorzulegen, der erm√∂glicht, dass das alte G√§stehaus erst nach Fertigstellung des neuen G√§stehauses abgerissen werden kann. Das Raumprogramm ist in Teilbereichen nicht vollumf√§nglich erf√ľllt. Bei diversen R√§umen sind die Fl√§chen ca. 10% zu gering bemessen. Positiv bewertet wurde, dass die Seminarr√§ume dicht an den Werkst√§tten liegen.

Die Baggerschadendemonstrationsanlage im mittleren Freigel√§nde liegt zu nah am Geb√§ude. Die Freigel√§nde sind funktional richtig den entsprechenden Hallenbereichen zugeordnet. Das Geb√§ude hat sehr viele einh√ľftige Erschlie√üungen. Dadurch sind die Wege innerhalb der Geb√§ude im Tagesablauf und auch au√üerhalb des Geb√§udes im Freiraum sehr lang.

Der Entwurf ist mit ca. 17% √ľber dem Budget bewertet. Dies liegt im Wesentlichen an der hohen BGF, welche insbesondere aus hohen Verkehrsfl√§chen resultiert. Der Entwurf weist eine hohe Dachfl√§che auf. Die Magistrale wird bauabschnittsweise realisiert und ist daher aufwendig in der Herstellung.

Der Entwurf ber√ľcksichtigt den Einsatz von Recyclingmaterial, explizit Recyclinggesteinsk√∂rner, sowie die Minimierung der CO2-Emissionen im Stahlbeton. Die elementierte Holzfassade passt nicht zu den Lehrinhalten.

Durch die Verwendung von PV-Anlagen, Geothermie sowie W√§rmer√ľckgewinnung ist ein CO2 neutraler Betrieb unter Umst√§nden m√∂glich.

Insgesamt leistet die Arbeit durch die Klarheit der st√§dtebaulichen Figur mit dem Auftaktgeb√§ude, der Magistrale mit dem Seminarbereich an der Rems und der kammartigen Hallenstruktur einen gelungenen Beitrag. Aufgrund einiger funktioneller und wirtschaftlicher M√§ngel kann die Arbeit nicht vollends √ľberzeugen.
Remsufer

Remsufer

Lageplan

Lageplan

Foyer

Foyer

Grundriss / Ansichten

Grundriss / Ansichten

Erschließung

Erschließung