modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 12/2020

Neubau der Au├čenstelle Wilhelm-Raabe-Schule mit Sporthalle und Kita in Hannover

Anerkennung

Preisgeld: 6.000 EUR

ADEPT

Architektur

Karres en Brands

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit wirbt mit dem Motto: ÔÇ×gr├╝ne SchuleÔÇť, begr├╝ndet durch den Einsatz des nachwachsenden Roh-stoffs Holz, kombiniert mit Recycling-Ziegeln als robuste Au├čenhaut.
St├Ądtebaulich besetzt die Schule den wichtigen Eckpunkt der Kreuzung Sextro-/Meterstra├če mit der Drei-feldhalle, deren gro├čz├╝gige Befensterung Einblick und Offenheit assoziiert, gleichwohl scheint die Be-fensterung in ihrer Ma├čst├Ąblichkeit weder angemessen noch funktional und korrespondiert auch nicht mit dem architektonischen Gesamtauftritt des Ensembles.
Der s├╝dliche Baumbestand kann aufgrund der Setzung der Halle nicht erhalten werden, insgesamt fallen somit mehr als die H├Ąlfte der vorhandenen B├Ąume.
Die Verfasser entwickeln insgesamt eine Trilogie aus drei aneinandergereihten selbstst├Ąndigen Bauk├Âr-pern. Die markante Sporthalle im S├╝den, die dreigeschossige Schule im Zentrum, die Kita zweigeschos-sig im Norden.
F├╝r Kita und Schule entstehen zwei durch Pergolen r├Ąumlich gut gefasste gr├╝ne H├Âfe mit jeweils pas-sendem Charakter und vielf├Ąltigen Nutzungsm├Âglichkeiten. Die Foyers von Schule und Kita sind gro├čz├╝-gig mit den Hofbereichen verkn├╝pft und bilden einen guten ├ťbergang zwischen Innen und Au├čen. Die meisten Sportfl├Ąchen befinden sich auf dem Dach der Sporthalle. Die Laufbahn ist als Rechteck gef├╝hrt mit engen Kurven, die geforderte 75 m Bahn kann nicht realisiert werden. Die Stellpl├Ątze sind jeweils sinnvoll an den zwei Standorten von Schule und Kita zugeordnet. Der Mittelbau der Schule r├╝ckt etwas von der Stra├če zur├╝ck, um den gemeinsamen Vorplatz aufzuweiten. Diese Geste m├╝ndet zumindest schl├╝ssig in der Eingangshalle der Schule, ist jedoch unangemessen schmal und wenig einladend zur Sporthalle im S├╝den und zur Kita im Norden.
Auch im Inneren vermisst man, sei es im Eingang zur Verwaltung (an WCs und Putzr├Ąumen entlang zum Sekretariat), sei es im Eingang zur Sporthalle, immer wieder Atmosph├Ąre und Gro├čz├╝gigkeit.
Die Obergeschosse sind hingegen funktional und weitgehend gut gel├Âst. Besonders die Kita funktioniert gut. So sympathisch der Auftritt der Schule mit seinem hohen Anspruch der Nachhaltigkeit ist, bleibt doch hier und da die Frage, ob die Stringenz des konstruktiven und ├Âkologischen Ansatzes sich nicht in der Klarheit der Grundrisse widerspiegeln k├Ânnte.