modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 11/2019

Neubau der Grundschule West II in FĂŒrstenfeldbruck

Modellfoto von SĂŒdosten

Modellfoto von SĂŒdosten

ein 2. Preis

Preisgeld: 30.600 EUR

Fuchs und Rudolph Architekten

Architektur

Frank Kiessling landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

TRAGRAUM Ingenieure PartmbB

Tragwerksplanung

Peter Corbishley Modellbau

Modellbau

ErlÀuterungstext

Die neue Grundschule ist der neue westliche Abschluss des Bildungsareals. Der Raum zwischen Kindergarten, Hort und Grundschuleingang mit Sporthalle bilden einen gemeinsam Patz mit den ZugĂ€ngen zur Schule, zur Sporthalle und zu den KinderhĂ€usern. Die FahrradstellplĂ€tze befinden sich zentral nahe der Cerveteriestraße.

Am neuen Platz befindet sich auch der Zugang zur Sporthalle. Das dreigeschossige GebĂ€ude fĂŒgt sich auf dem tiefen GrundstĂŒck so ein, dass von allen Seiten gut proportionierte HauswĂ€nde in angemessener GrĂ¶ĂŸe und Höhe entstehen. So entsteht von von der Cerveteriestraße kommend ein neuer verbindender Raum fĂŒr den Bildungsstandort. Durch das VerschrĂ€nken von 3 Kuben entsteht ein Gesamtbaukörper mit Vor- und RĂŒcksprĂŒngen dessen Fassadenseiten als kurze GebĂ€udelĂ€ngen wahrgenommen werden.

Das GebĂ€ude fĂŒgt sich dadurch gut in die Bebauung des Umfeldes ein. Die Sporthalle sĂŒdlich stĂ€rkt durch seine Stellung den Sportstandort. Die Wege zum Sport sind kurz. Die Sporthalle ist unterirdisch und mit einer erdgeschossigen gedeckten Verbindung an die Schule angebunden.

Die Grundschule ist klar horizontal und vertikal gegliedert. Die Sonderfunktionen befinden sich im Erdgeschoss: Aula und Mensa, die Verwaltung, sowie der Werkraum- Handarbeitenbereich. Aula und Speisesaal liegen zentral und zuschaltbar am Eingang und mit SĂŒdterrasse. Jeweils 2 Treppen fĂŒhren in die KlassenhĂ€user mit je zwei Clustern pro Geschoss. Der zentrale Bereich ermöglicht so eine leichte Orientierung im GebĂ€ude und die Möglichkeit eingangsnah und dennoch clusterweise zugeordnet die Garderoben zu nutzen. Die LernwerkstĂ€tten und die Mittagsbetreuung befinden sich in den Klassengeschossen immer mittig und zentral zwischen zwei Clustern. Alle KlassenrĂ€ume haben direkten Zugang zur Lernlandschaft und haben durch Glasausschnitte in Wand und TĂŒre, Sicht auf die Lernlandschaft, so dass das so wichtig gewordene ortsflexible unterrichten schnell, unkompliziert bei optimaler Aufsichtsmöglichkeit beider Bereiche, der Lernlandschaft und des Klassenraumes, möglich ist. Die Lernlandschaft hat direkten Blick ins Freie. Der Klassenraum wird an Decken, Wand und Boden mit HolzoberflĂ€chen ausgestattet, sodass ein warmer, freundlicher Eindruck entsteht. Die VerkehrsflĂ€chen und Lernbereiche werden in Linoleum vorgeschlagen. Komfortable Innenhöfe bieten lichtdurchflutete Flure und Lernbereiche. Dunkle Ecken gibt es nicht.
Lageplan

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Grundriss

Grundriss

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Erdgeschoss

Ansicht von Osten + Querschnitt

Ansicht von Osten + Querschnitt