modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 07/2010

Neubau der Hauptfeuerwache und Leitstelle in Karlsruhe

Anerkennung

Preisgeld: 5.000 EUR

die architekturwerkstatt

Architektur

oberprillerarchitekten

Stadtplanung / St├Ądtebau

Neher Landschaftsarchitektur GmbH

Landschaftsarchitektur

Erl├Ąuterungstext

STÄDTEBAULICHE/LANDSCHAFTSPLANERISCHE KONZEPTION/GESTALTUNG

Grundidee des Entwurfs ist die Symbiose von Stadtplanung und Landschaftsplanung. Landschaftliche Formen und best. Linienstrukturen werden in die Neuordnung des Planungsareals ├╝ber-/aufgenommen.
So entsteht durch die trichterf├Ârmige, in ihrer H├Âhenentwicklung ansteigende Bebauung (1-3 Geschosse) entlang der Stuttgarter Strasse/ICE-Trasse (Schallschutz) ein klar ablesbares, neues Quartier mit Solit├Ąrcharakter. Die Hauptfeuerwache und Leitstelle schafft als Gro├čform einen eindeutigen und angemessenen Auftakt als Stadteingang schafft.

Die formale Auspr├Ągung der neuen Bauk├Ârper verbindet sich in ihrem artifiziellen Ausdruck mit der Formensprache der Frei- und Gr├╝nfl├Ąchen und schafft damit ein besonderes Erscheinungsbild, welches in angemessenem Kontrast zu den klar definierten Raumkanten der Blockstruktur der vorhandenen Quartiersbebauung steht.

Zugleich erlaubt diese Bebauung eine gro├čz├╝gige ├ľffnung des Stadtparks hin zum Ostauepark ├╝ber die n├Ârdlich der Hauptfeuerwache/Leitstelle gelegene Gr├╝nfl├Ąche. Der Solit├Ąr des ÔÇ×BellevueÔÇť dr├╝ckt diese Formensprache ebenfalls aus. Seine Bauform nimmt die r├Ąumliche Anbindung zum ├Âffentlichen Stra├čenraum auf wie auch die ├ľffnung zum Park hin, womit es gleichzeitig gelingt, bei g├╝nstiger Nutzung des Grundst├╝cks r├╝ckw├Ąrtige und abseitige Lagen zu vermeiden. Fu├č- und Radwegeverbindungen zwischen Stadt-, Ostpark und Sportfl├Ąchen f├╝hren sowohl ebenerdig ├╝ber den Kreisverkehr als auch ├╝ber die neue ÔÇ×gr├╝ne Br├╝ckeÔÇť, welche an das h├Âher gelegene Gel├Ąnde der ÔÇ×EsplanadeÔÇť anschlie├čt. Die Stra├čenbahn und deren Haltestelle ist wie bisher n├Ârdlich der Stuttgarter Stra├če eingezeichnet(Freihaltetrasse s├╝dl. nicht verplant).

Die Erschlie├čung des gesamten geplanten Quartiers (Feuerwache, Fa. Aurelis und Sportst├Ątten) erfolgt ├╝ber die Zimmerstra├če s├╝dlich der Stuttgarter Stra├če.
Raumbildende Baumkanten entlang der Erschlie├čungselemente s├Ąumen die Gr├╝nbereiche ein und unterstreichen den Entwurfsgedanken.


HAUPTFEUERWACHE UND LEITSTELLE

Das Areal der Hauptfeuerwache und der Leitstelle l├Ąsst sich erschlie├čungs-seitig in 2 Bereiche teilen:
den n├Ârdlich gelegenen, halb├Âffentlichen Teilbereich mit Leitwache, Verwaltung und Besucherverkehr und den daran anschlie├čenden Wachbereich mit Signalausfahrt an vorgegebener Stelle und direktem, schnellen Anschluss zu den Autobahnen A5/A8 und ├╝ber den Kreisverkehr mit Zufahrt zur Innenstadt. Analog hierzu gliedert sich das Geb├Ąude selbst von Norden nach S├╝den in die 3 wesentlichen Bereiche auf: Leitstelle, Werkstatt- und Wachbereich.
Zwischen diesen Geb├Ąudetrakten befinden sich im Erdgeschoss Innenh├Âfe f├╝r Alarmbereich und Anlieferung mit LKW. ├ťber den Werkst├Ątten im Erdgeschoss befinden sich in den Obergeschossen der Verwaltungs- und Sportbereich, ├╝ber dem Wach- der Schlafbereich. Kurze Wege sind durch diese Anordnung und den Verbindungen der Obergeschosse garantiert.