modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 12/2021

Neubau der Internationalen Deutschen Schule BrĂŒssel in Wezembeek-Oppem (BE)

Visualisierung Pausenhof

Visualisierung Pausenhof

Engere Wahl

Waechter + Waechter Architekten BDA PartmbB

Architektur, Innenarchitektur

TERRA.NOVA Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

merz kley partner

Tragwerksplanung

ErlÀuterungstext

Auszug
Ein harmonischer Dreiklang aus Grundschule, Sekundarstufe und Sporthalle, ergĂ€nzt mit der Überhöhung der Aula bildet die neue Internationale Deutsche Schule. Damit fĂŒgt sich das große Raumprogramm der Schule sehr gut in die Körnigkeit der Umgebung ein. Der gemeinschaftliche Sockel schmiegt sich in das abfallende GelĂ€nde ein und ermöglicht durch die Terrassierungen gut nutzbare FreirĂ€ume. Die Eingangsebene öffnet sich mit einem großzĂŒgigen EntreĂ© und klarer Adressbildung zur Lange Eikstraat. GeschĂŒtzt durch den Landschaftspuffer akzentuiert der Freisitz der Mensa diese stadtrĂ€umlich bedeutende Auftaktsituation.

Der Sockel nimmt alle gemeinschaftlich genutzten RĂ€ume auf – direkt am Eingang liegt die Aula, öffen- und koppelbar mit dem Foyer sowie der Speisesaal und die Sporthalle. Alle Nutzungen sind damit auch außerhalb des Schulbetriebs unabhĂ€ngig zu erreichen, die Sporthalle mit einem separaten Eingang. Herz, sowie organisatorische und rĂ€umliche Mitte ist der große zentrale Hof.

Die Magistrale verbindet die verschiedenen Schulen, Verwaltung und auch die BVS. Unmittelbar am Eingang liegt die Grundschule mit den ĂŒbergreifenden Nutzungen ebenerdig auf dem Pausenniveau im 1. OG und zwei Clustern in den Obergeschossen. Alle UnterrichtsrĂ€ume sind nach außen orientiert, mit durchgehenden, hohen Oberlichtern um die RĂ€ume auch in der Tiefe zu belichten. Unterhalb wechseln sich geschlossene und offenen FlĂ€chen ab mit attraktiven Ausblicken, um das ‚lernende Suchen’ und ‘in mehrere Richtungen Schauen‘ rĂ€umlich zu fördern. Die Erschließung erfolgt ĂŒber eine zentrale zenital belichtete Treppe. Ebenso in der Sekundarstufe, die oberhalb des technisch-musischen Bereichs mit kurzem Weg anschließt. Wie in der Grundschule liegen die UnterrichtsrĂ€ume an sehr gut pĂ€dagogisch nutzbaren Lern-, Kommunikations- und Begegnungszonen.
Im Inneren entsteht eine lichtdurchflutete, freundliche und anregende AtmosphĂ€re als Voraussetzung fĂŒr angenehmes Lernen und Arbeiten, allein und in der Gruppe. Die sachliche, unaufgeregte Einfachheit bestimmt die Ă€ußere Anmutung und bringt den innovativen, experimentellen Charakter zum Ausdruck.

Tragwerk
Der Sockel wird konventionell in Massivbauweise erstellt. Die Struktur der aufgehenden SchulgebĂ€ude und Sporthalle ist ressourcen-schonend in Holz-Skelettbauweise und einer das primĂ€re Gerippe ausfachenden Holz-Beton-Verbunddecke gedacht. Die zwischen den Balken verlegten Holzwolle-Leichtbauplatten sind raumakustisch wirksam und dienen gleichzeitig als verlorene Schalung fĂŒr den nach Abschluss der Holzbaumontage vor Ort eingebrachten Überbeton, der als Speichermasse genutzt wird. SĂ€mtliche inneren TrennwĂ€nde sind nichttragend und auf die wechselnden RaumbedĂŒrfnisse flexibel adaptierbar.

Freiraum
Die Landschaftspuffer orientieren sich durch ihre spezifische Bepflanzung mit Riedgrasvegetation und Erlengruppen am benachbarten Wezembeek-Talraum. Der höhergelegene, ĂŒber die großen Höfe rĂ€umlich angebundene Pausenbereich mit herrlichem Ausblick zum Park Beekstraat ist differenziert gestaltet und bietet altersgerechte, den unterschiedlichen Schulnutzungen zugeordnete ‚Reviere’ mit spezifischen Ausstattungselementen. Ein durchgehender Hain aus KleinbĂ€umen ist schattenspendend und fĂŒgt der Schule am baulichen Hochpunkt einen grĂŒnen Akzent hinzu. Im rĂŒckwĂ€rtigen Bereich finden sich Attraktionen fĂŒr Sport und Spiel, aber auch ruhigere RĂŒckzugszonen. Die bestehende Topographie wird genutzt um hier den SportflĂ€chen zugeordnet einen landschaftlichen TribĂŒnenbereich als ‚Jugendrevier’ zu inszenieren. HangabwĂ€rts hin zum Wezembeek-Talraum fĂŒhrt ein kleiner Schulpark das GrĂŒn direkt in den Schulcampus. Naturerfahrung und Experimentieren mit GrĂŒn, aber auch grĂŒne RĂŒckzugsoasen bespielen das Feld und stehen ĂŒber die Sitzterrassen in direkter Verbindung zum Außenatelier des Kunstfachbereichs. Die langgestreckte WegefĂŒhrung bindet das FreigelĂ€ndes barrierefrei an die Empfangsebene an.

Beurteilung durch das Preisgericht

Auszug
Das stĂ€dtebaulich-architektonische Konzept ist geprĂ€gt von einem Sockelgeschoss, in welchem Grundschule, Sekundarstufe und Sporthalle sich als SolitĂ€re zu einer Gesamtgestaltung verbinden. Die Bauvolumen gliedern sich maßstĂ€blich in die Umgebung ein und bieten aus Perspektive des öffentlichen Raumes einen ansprechenden Eindruck.
...
Adressbildung und der Eingang an der Langen Eikstraat sind gut ablesbar. Die zentrale „Magistrale“ in EG fĂŒhrt horizontal entlang der unterschiedlichen zentralen Funktionsbereiche Aula, Speisesaal, Sporthalle, Verwaltung, Bibliothek und in das rĂŒckwĂ€rtige SchulgelĂ€nde. Innenliegende Höfe sind großzĂŒgig und tragen zu einer guten Belichtung der Innenzonen bei. Die auch von dritten Stellen genutzten Funktionsbereiche Aula und Sporthalle sind gut eigenstĂ€ndig nutzbar.
Die vertikale Anbindung der einzelnen „Schulen“ erfolgt durch effiziente Erschliessungskerne. Hervorzuheben ist die gute Belichtung und durchgehende Außenblickbeziehung aller UnterrichtsrĂ€ume. Die umlaufenden Balkone, die auch als Rettungsweg genutzt werden, dienen der Verschattung.
...
Die FreirĂ€ume setzen sich aus 3 wesentlichen Komponenten zusammen: die großzĂŒgigen Innenhöfe (Lehrer- garten/Lesegarten); die Dachlandschaft des Sockels, welche sich in verschiedene, den Schulen zugeordnete Pausenzonen unterteilt (mit reizvollen Blickbeziehungen zum öffentlichen GrĂŒn) und der im SĂŒden gelegene Freibereich mit Landschaftspuffer zur Nachbarbebauung.
Zielvorgaben der Barrierefreiheit, Belichtung, AnpassungsfĂ€higkeit werden im Wesentlichen erfĂŒllt.
Der kurze Weg der Grundschule zur Mensa und die gute Einbindung der Ganztagsstation sind Vorteile. Sehr ungĂŒnstig ist der zu weite Weg zwischen der BVS und der Mensa.
...
Visualisierung Lange Eikstraat/Beekstraat

Visualisierung Lange Eikstraat/Beekstraat

Lageplan

Lageplan

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss 1. Obergeschoss

Grundriss 1. Obergeschoss

Grundriss 2. Obergeschoss

Grundriss 2. Obergeschoss

Grundriss 3. Obergeschoss

Grundriss 3. Obergeschoss

Schnitt 1 und Ansicht Lange Eikstraat

Schnitt 1 und Ansicht Lange Eikstraat

Schnitt 2 und Ansicht Beekstraat

Schnitt 2 und Ansicht Beekstraat

Modellfoto Lange Eikstraat

Modellfoto Lange Eikstraat

Modellfoto Beekstraat

Modellfoto Beekstraat

Fassaden- und Ansichtsausschnitt

Fassaden- und Ansichtsausschnitt