modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Verhandlungsverfahren mit integriertem, nichtoffenem Realisierungswettbewerb | 12/2014

Neubau der Kita + im BĂŒrgerpark Lahr

Perspektive Kita+

Perspektive Kita+

2. Preis

Preisgeld: 7.000 EUR

Harris + Kurrle Architekten BDA Partnerschaft mbB

Architektur

Kienleplan GmbH

Landschaftsarchitektur

Engelsmann Peters Beratende Ingenieure

Tragwerksplanung

Kuhn Decker GmbH & Co. KG

Brandschutzplanung

Dmitry Boykov, db-arch studio

Visualisierung

Beurteilung durch das Preisgericht

Das zweigeschossige GebĂ€ude markiert sichtbar den Zugang zum BĂŒrgerpark und zur Landesgartenschau. Ein Vorbereich in der Breite des neuen GebĂ€udes wird zur Ausstellungs-Plattform fĂŒr das Streifenhaus. Der Zugang zur römischen Via Ceramica als BedeutungstrĂ€ger der Landesgartenschau wird damit hervorgehoben, die geplante Rekonstruktion des Streifenhauses Teil der Inszenierung. Hier befindet sich folgerichtig der Zugang zum Museum. Auch die Proportion des Streifenhauses wird in die Grundrissstruktur integriert und damit Teil des GebĂ€udes. Kindergarten und Museum formen einen gemeinsamen geometrisch einfachen und prĂ€gnanten Baukörper, der auch die Freibereiche des Kindergartens introvertiert und dem Haus zugeordnet integriert. Die Öffnungen sind mit sockelhohen Einschnitten im Erdgeschoss den Gesetzen des Baukörpers entsprechend gesetzt. Die vorgeschlagene zweigeteilte MaterialitĂ€t - massiv und aufgelöst - wird allerdings hinterfragt. Intern erlaubt der kompakte Baukörper mit einer klaren und großzĂŒgigen Grundrissstruktur Synergien. Das Innere wird bestimmt von dem zentralen Mehrzweckraum, der allerdings nur zenital belichtet wird – dies wird negativ bewertet. Mehrere Teile des Raumprogramms sind allerdings unterdimensioniert. Der Kindergarten, der sich im wesentlichen im Obergeschoss erstreckt, lĂ€sst eine sehr schöne AtmosphĂ€re erwarten: gut belichtete RĂ€ume, angenehm dimensionierte Verkehrswege, eine großzĂŒgige einlĂ€ufige Treppe, die EG und OG verbindet, spannende Einblicke in das Erdgeschoss, umfĂŒhrende Terrassen, die gleichzeitig Fluchtwege sind, eine Bibliothek, die sich dorthin orientiert sind lobenswerte Teilaspekte, die in der Summe ein sehr gut nutzbares und attraktives GebĂ€ude entstehen lassen. Auch die Verbindung von Dachterrassen mit dem Spielhof ĂŒber Rampen und Treppen ist positiv hervorzuheben. Die Tragstruktur ist ebenfalls sinnfĂ€llig gedacht: Die Betonstruktur im EG erlaubt grĂ¶ĂŸere Spannweiten ökonomisch zu ĂŒberbrĂŒcken, ebenso ermöglicht die tragende Holzstruktur im 1. OG einen wirtschaftlichen Materialeinsatz. Das Projekt stellt in mehrfacher Hinsicht einen hervorragenden Beitrag dar: in stĂ€dtebaulicher Hinsicht greift es zu angemessenen und prĂ€gnanten Dimensionen, die Integration in den Kontext der römischen Funde erhĂ€lt eine hervorgehobene Bedeutung, die Organisation der Funktionen erlaubt sonnige und großzĂŒgige RĂ€ume.
Perspektive Kita

Perspektive Kita

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Lageplan

Grundriss EG

Grundriss EG

Fassadendetail

Fassadendetail