modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 01/2021

Neubau der Kita Seedorf in Dunningen

Gruppenmodul

Gruppenmodul

3. Preis

Preisgeld: 9.200 EUR

SFA Simon Freie Architekten BDA

Architektur

WÖLFFING-SEELIG LANDSCHAFTSARCHITEKTEN / INGENIEURE

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfasser*Innen planen einen zweigeschossigen L-förmigen Baukörper, der ein geschĂŒtzten Innenhof nach SĂŒdwesten prĂ€sentiert und zusammen mit der Schule ein wohltuendes Ensemble bildet. Der lange GebĂ€udeschenkel entwickelt sich sehr nachvollziehbar mit den sĂŒdausgerichteten GruppenrĂ€umen an der Nordseite und der kurze Schenkel mit den öffentlichen RĂ€umen an der östlichen Grenze. Der westliche Kopf der neuen Kita schließt selbstbewusst und mit angemessener Fassade die Leerstelle an der FreudenstĂ€dter Straße, somit ist die Kita prĂ€sent im Zentrum, es entsteht ein Gesicht zum Ort. Der Hauptzugang der Kita erfolgt von der SĂŒdseite an einem gut zonierten Auftaktbereich im Freiraum. Hier kann die Zuwegung fĂŒr alle Kitabesucher ungestört erfolgen, vor allem der Fußverkehr wird von der stark befahrenen FreudenstĂ€dter Straße ferngehalten. Stark kritisiert wird die Anordnung der ParkplĂ€tze am Hauptzugang, diese ist zwar nachvollziehbar, allerdings ist die Lage teils außerhalb der GrundstĂŒcksgrenzen. Die innere Raumstruktur des Neubaus ist in der AußenhĂŒlle klar ablesbar, strukturiert die Großform in kleinere Segmente und somit wird die kleinmaßstĂ€bliche Körnung des Umfelds gelungen aufgenommen.
Die neue Kita erschließt sich mit Ihrem Haupteingang von SĂŒden und ein offen gestaltetes helles Foyer empfĂ€ngt den Besucher. Den Verfasser*Innen gelingt ein klar organisierter Raumplan, sĂ€mtliche Gruppen RĂ€ume sind mit konsequenter SĂŒdausrichtung angeordnet, die öffentlichen Bereiche sind im Ost-West Trakt untergebraucht. Grundidee der Raumorganisation ist das Grundmodul, welches eine ĂŒberzeugende rĂ€umlich und atmosphĂ€risch gelungene Gruppenraumeinheit beschreibt. Diese ist im Inneren des Hauses deutlich ablesbar und lĂ€sst eine flexible Programmierung des Kitalebens zu. Leider ĂŒberzeugen die Proportionen der GruppenrĂ€ume durch Ihre schmalen und tiefe Raumzuschnitte nicht in GĂ€nze und die vom Obergeschoss angedachten Treppen der einzelnen GruppenrĂ€ume in den Außenraum ĂŒberfrachten das Konzept und mĂŒssen ĂŒberdacht werden. Die VerkehrsflĂ€chen sind durch das Vorhaben die GruppenrĂ€ume ablesbar im GebĂ€ude zu gestalten in Teilen sehr ĂŒppig und unĂŒbersichtlich und ĂŒberzeugen nur teil-weise.
Die Fassaden schreiben die ruhige Handschrift in dem Erscheinungsbild fort und punkten mit der vorgeschlagenen Hybridbauweise.
Die neue Kita Seedorf ĂŒberzeugt selbstbewusst und gekonnt mit schlichter prĂ€ziser Setzung im StĂ€dtebau und setzt diese Strategie in den inneren Belangen und der Ă€ußeren Anmutung ĂŒberwiegend ĂŒberzeugend fort. Somit lassen die Verfasser ein raffiniertes GebĂ€udeensemble entstehen, welches den Kindern lebendiges und geschĂŒtztes Kitalleben verspricht.
Schwarzplan

Schwarzplan

Lageplan

Lageplan

Modell Draufsicht

Modell Draufsicht

Modell von SĂŒdwesten

Modell von SĂŒdwesten

Modell SĂŒdosten

Modell SĂŒdosten

Perspektive

Perspektive

Perspektive

Perspektive

Detailansicht

Detailansicht

Detailschnitt

Detailschnitt

Ansicht Nord

Ansicht Nord

Ansicht Ost

Ansicht Ost

Ansicht SĂŒd

Ansicht SĂŒd

Ansicht SĂŒd

Ansicht SĂŒd

Ansicht West

Ansicht West

Schnitt N-S

Schnitt N-S

Schnitt O-W

Schnitt O-W