modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 04/2021

Neubau der Stadtbahnhaltestelle Stadtkrone-Ost in Dortmund

ein 3. Preis

Preisgeld: 6.500 EUR

gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner

Architektur

schlaich bergermann partner - sbp SE

Bauingenieurwesen, Tragwerksplanung

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Entwurfsverfassenden ergĂ€nzen den Rhythmus der BestandsbĂ€ume durch vier modulare, schalenförmige Dachscheiben, die jeweils auf einer einzigen zentralen StĂŒtze abgetragen werden.
Dieser modulare Ansatz der Dachkonstruktion erscheint sehr flexibel und die LĂ€ngsausrichtung der Hyperschale deckt große Teilbereiche zwischen den BestandsbĂ€umen gut ab.
Das Preisgericht anerkennt die einfache, elegante und fast detaillose Erscheinung der Hyperschalen.
Die Doppel gekrĂŒmmte Betonschalen können mit der vorgeschlagenen Carbonarmierung sehr dĂŒnn hergestellt werden.
Der minimierte Materialeinsatz wird vom Preisgericht als guter Beitrag zum Ressourcenschutz gewĂŒrdigt. Der LĂ€rmschutz der Stadtbahn Haltestelle soll durch zwei flankieren GlaswĂ€nde entlang der Ă€ußeren Baumalleen sichergestellt werden.
Kritisch gesehen wird die Dauerhaftigkeit der sehr hellen und verschmutzungsanfÀlligen OberflÀchen.
Der Verfasser schlĂ€gt zwar vor, die BetonstĂŒtzen mit einem Graffiti Schutz zu versehen, allerdings kann das Preisgericht keine Antwort auf die Frage der dauerhaften QualitĂ€t der DachoberflĂ€chen in den PlĂ€nen finden. Aufgrund der NĂ€he des Stegs wird auch die Dachaufsicht als fĂŒnfte Fassade gut wahrgenommen. Hier wĂ€re zu prĂŒfen, ob ein möglichst glatter, gut abwaschbarer Belag eine Möglichkeit darstellen kann.
Die Begehung der einzelnen Dachscheiben stellt in diesem Zusammenhang ebenso ein Manko der Einzeldachlösung da. Aufgrund der beengten Gleissituation mĂŒsste jeder Pilz vom Steg aus einzeln begangen werden, um Reinigungs- und Wartungsarbeiten durchfĂŒhren zu können.
Die vorgeschlagene Beleuchtung der DachflĂ€chen vom Boden aus wird zwar Ă€sthetisch gewĂŒrdigt, erscheint aber fĂŒr diese Nutzung wenig geeignet.
Das Beleuchtungskonzept kann dem Anspruch einer Haltestelle noch nicht entsprechen.
Neben den genannten kritischen Punkten kann der Entwurf aufgrund seiner einfachen, konstruktiv klaren und prĂ€zisen Haltung architektonisch allerdings ĂŒberzeugen.
Das Preisgericht wĂŒrdigt die selbstverstĂ€ndliche Integration der Baumstandorte im Rhythmus der DachflĂ€chen
als gelungene konstruktive und architektonische Lösung auf die Herausforderungen dieser speziellen Situation der Stadtbahn Haltestelle Stadtkrone Ost.