modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2020

Neubau der Volkshochschule Dortmund

Anerkennung

dreibund architekten

Architektur

Brandwerk solution

Brandschutzplanung

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfasser schlagen einen wohlproportionierten, skulpturalen Bauk├Ârper vor, der die st├Ądtebauliche Situation angenehm fasst. Der neue Bauk├Ârper schafft einen respektvollen und gelungenen Umgang mit den Kubaturen in der Umgebung. Er verstellt keine Sichtbeziehungen und schafft eine gelungene Platzsituation. Die auff├Ąlligen Balkone erf├╝llen keine nachvollziehbare Funktion, sind aber gestalterisch durchaus begr├╝ndet.
Die architektonische Gestaltung, die Auswahl der Fassadenmaterialien und die Gliederung der Volumen sind ├╝berzeugend. Die Ausbildung als Hochhaus wird jedoch hinsichtlich der brandschutztechnischen Anforderungen kritisch diskutiert.
Die Eingangssituation ist gro├čz├╝gig gestaltet, eine unmittelbare Erreichbarkeit von Bistro und Kochbuchmuseum ist gegeben. Die Beratungs- und Informationsb├╝ros liegen teilweise etwas versteckt im Altbau. Die Mehrzweckr├Ąume und die Gesundheitsr├Ąume sind ├╝ber mehrere Ebenen verteilt und f├╝r die praktische Umsetzung wenig sinnvoll verortet.
Die Erschlie├čungsfl├Ąchen sind f├╝r den Lehrbetrieb teilweise zu knapp bemessen, insbesondere vor den Seminarr├Ąumen gibt es kaum Aufenthaltsqualit├Ąt.
Das innenliegende Atrium, welches sich geschossweise vergr├Â├čert, bietet einen spannenden Innenraum mit vielf├Ąltigen Sichtbeziehungen. In den oberen Geschossen erscheint der Luftraum jedoch fast ├╝berdimensioniert.
Aus denkmalpflegerischer Sicht ist der ├ťbergang zum Altbau durch die Ausbildung der Balkone nicht ausreichend formuliert. Das Versatzst├╝ck des frei gestellten Giebels in der S├╝dansicht ist nicht befriedigend.
Die Kennwerte- insbesondere die Bruttogeschossfl├Ąchen und der Bruttorauminhalt- liegen deutlich ├╝ber dem Durchschnitt. Die Fl├Ącheneffizienz ist sehr ung├╝nstig, das A/V-Verh├Ąltnis ist gut. Zum Thema Nachhaltigkeit und ├ľkologie fehlt ein wegweisender Vorschlag.
Insgesamt ist die Arbeit trotz der funktionalen Schw├Ąchen ein wertvoller Beitrag zur gestellten Aufgabe.