modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 01/2017

Neubau des Besucher und Informationszentrums fĂŒr den Deutschen Bundestag

Besucher- und Informationszentrum fĂŒr den Deutschen Bundestag

Besucher- und Informationszentrum fĂŒr den Deutschen Bundestag

Anerkennung

allmannwappner

Architektur

SchĂŒller Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

ErlÀuterungstext

Was muss ein GebĂ€ude leisten, dessen zentraler Zweck der gesicherte Zugang zum ReichstagsgebĂ€ude sein soll; das rund 2 Millionen Besucher jĂ€hrlich leiten und führen wird, die interessiert sind an aktueller Politik im Deutschen Bundestag, an Geschichte und Baukultur? Die architektonische Antwort von Allmann Sattler Wappner Architekten lautet: eine begehbare Raumskulptur. Ein Bau, der zum Monument ReichstagsgebĂ€ude gehört und zugleich eine lebendige Beziehung zu seinen Besuchern schafft. Ein Entwurf, der sich auf sein soziales, kulturelles und funktionales Potenzial bezieht – ein rĂ€umliches Manifest der Offenheit, ZugĂ€nglichkeit und Aneignung formuliert. Und damit den gestiegenen Anforderungen an Kontrolle und Sicherheit mit einer offenen
Aussage begegnet.

Das GebĂ€ude als offene Spirale – ikonografischer Bezug zur Glaskuppel

Die innere Form des GebĂ€udes bildet eine in der Mitte offene Spirale, die sich in einer zusammenhĂ€ngenden FlĂ€che mit leichter Neigung über alle Ebenen von oben nach unten windet. Damit beschreibt sie als dreidimensional geformte rĂ€umliche Figur den kontinuierlichen Weg, den der Besucher in verschiedenen Geschwindigkeiten begehen kann. Es gibt keine rĂ€umlichen Schwellen. Die Inklusion aller Besucher steht im Vordergrund. Das GebĂ€ude ist barrierefrei konzeptioniert.

Mit der Spirale steht die GebÀudestruktur des BIZ rÀumlich, strukturell und ikonografisch
in Bezug zur begehbaren Glaskuppel des ReichstagsgebÀudes: Sie gehen als Negativ- und Positivform einen Dialog miteinander ein.

Der inszenierte Weg

Nachdem die Besucher hinter der Sicherheitsschleuse im Foyer empfangen werden, bieten sich über die Spirale fließend aufsteigende und absteigende Wege. Sinnvoll angeordnete ProgrammflĂ€chen werden von BewegungsflĂ€chen umschlossen: Das Raumkonzept sieht für den aufsteigenden Weg ein CafĂ© , Seminar- und AufenthaltsrĂ€ume sowie eine Dachterrasse mit Blick zum ReichstagsgebĂ€ude und zum Tiergarten vor. Der absteigende Weg führt vorbei am Plenarsaal, durch das Kommunikationsforum, vorbei an einem Filmvorführraum hin zur Unterführung, die das BIZ mit dem ReichstagsgebĂ€ude verbindet.

Wettbewerbsleitung: Carola Dietrich, Philipp Vogeley
Team: Max Jüngling, Simon Kochhan, Maciej Kuczynski, David Selje, Taimur El Khorazaty, Nasim Tofighnia
Tragwerksplanung: Knippers Helbig GmbH, Stuttgart
Landschaftsarchitektur: Schüller Landschaftsarchitekten, München
Brandschutz: HHP Berlin GmbH, München
Energietechnik: Transsolar Energietechnik GmbH, München
Modellbau: Matthes Max Modellbau GmbH, München
Visualisierung: Bloomimages
Besucher- und Informationszentrum fĂŒr den Deutschen Bundestag

Besucher- und Informationszentrum fĂŒr den Deutschen Bundestag

Innenperspektive - Besucher- und Informationszentrum fĂŒr den Deutschen Bundestag

Innenperspektive - Besucher- und Informationszentrum fĂŒr den Deutschen Bundestag