modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 05/2020

Neubau des Einkaufquartiers Ludwigsstra├če in Mainz

1. Preis / Realisierungsteil Karstadt

Preisgeld: 14.000 EUR

FAERBER ARCHITEKTEN

Architektur

BIERBAUM. AICHELE. landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf h├Ąlt sich im Bereich der ausgelobten Realisierungsteile st├Ądtebaulich sehr gut an die Anforderungen aus der Auslobung, liefert aber auch neue, interessante L├Âsungsans├Ątze.
Die beiden Realisierungsteile Karstadt und Fuststra├če schaffen eine sehr gelungene Neuinterpretation des Standortes, ohne die bestehenden Charakteristika zu verlieren. Die Fassaden an den Pavillons schaffen mir ihrer skulpturalen Ausarbeitung sowie den schr├Ągen Elementen ein neues Merkmal. Die klassische Pavillonstruktur wird neu interpretiert, die gew├Ąhlte Geometrie l├Ąsst die Bauk├Ârper deutlich komplexer erscheinen. Die Fassaden der Pavillons erm├Âglichen sowohl eine gute Nutzbarkeit der dahinter liegenden Handelsfl├Ąchen als auch eine gute Ablesbarkeit der Nutzung im Objekt. Au├čerdem bietet der gew├Ąhlte Fassadentypus die M├Âglichkeit, in der weiteren Bearbeitung sowohl standortgerechte Materialien als auch Elemente der Fassadenbegr├╝nung zu integrieren. Die ├Ąu├čeren Erschlie├čungen und Anbindungen funktionieren gut. Der Entwurf verbindet die ├Âffentliche Besucherplattform auf der ├Âffentlichen Dachterrasse gekonnt mit den privaten Gastronomiefl├Ąchen auf dem Dach. Eine gro├čz├╝gige Treppenanlage leitet vom Stra├čenniveau r├Ąumlich ansprechend auf diese Ebene. Auch die Verbindung der Pop-up-Halle mit dem ├Âffentlichen Raum wird positiv bewertet.
Der Entwurf f├╝gt sich ├╝ber eine differenzierte Fassadengestaltung sehr gut in die Ma├čst├Ąblichkeit der Umgebung ein. So wird auch die Ablesbarkeit der Nutzungen gest├Ąrkt. Die Fuststra├če bekommt so ihren st├Ądtischen Charakter zur├╝ck, das Satteldach im Realisierungsteil Fuststra├če schafft einen gelungenen ├ťbergang in die Strukturen der angrenzenden Altstadt hinein. Auch der Hotelbauk├Ârper auf dem Parkhaus interpretiert die geneigten Dachformen der Umgebung in moderner Form um und schafft so einen gelungenen ├ťbergang zur angrenzenden Bebauung bei gleichzeitig hervorragender Qualit├Ąt f├╝r die Nutzung der Hotelzimmer.
Von der Jury wird weiterhin sehr positiv aufgenommen, dass die Begr├╝nung in dieser Arbeit einen sehr hohen Stellenwert besitzt. Der Entwurf hat einen hohen Anteil an intensiver Dachbegr├╝nung, die f├╝r verschiedene Nutzer und partiell sogar f├╝r die ├ľffentlichkeit als konsumfreier Dachgarten erreichbar ist. Von der Jury wird erg├Ąnzend angeregt, die Machbarkeit einer zus├Ątzlichen Fassadenbegr├╝nung ÔÇô zumindest in Teilfl├Ąchen - weiter zu untersuchen.
Der Entwurf h├Ąlt sich strukturell sehr nah an die bestehenden Geb├Ąude, setzt aber auch einen neuen Akzent und schafft es so, die Traditionen der Stadt aufzunehmen w├Ąhrend er eine neue, unverkennbare Adresse mit Alleinstellungsmerkmalen entwickelt.