modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Offener Wettbewerb | 12/2016

Neubau des Fachbereichs Maschinenbau- und Energietechnik (ME) am Campus Wiesenstra├če, Technische Hochschule Mittelhessen

1. Preis

studioH2K Architekten

Architektur

panta ingenieure GmbH

Bauingenieurwesen

HHP - West, Beratende Ingenieure GmbH

Brandschutzplanung

Wolfgang Sorge Ingenieurb├╝ro f├╝r Bauphysik GmbH & Co. KG

Bauphysik

Drees & Sommer Advanced Building Technologies

TGA-Fachplanung

Erl├Ąuterungstext

Ziel des Entwurfs ist die Schaffung eines identit├Ątsstiftenden Eingangstores
zum neuen Campus der Technischen Hochschule Mittelhessen
in Gie├čen. Grundlage dazu ist der vorgegebene Masterplan
mit der Leitidee ÔÇ×In bester NachbarschaftÔÇť. Flie├čende ├ťberg├Ąnge
von Innen und Au├čen sowie Ein-, Aus- und Durchblicke erm├Âglichen
vielf├Ąltige Blickbeziehungen und lassen einen offenen Lerncampus
entstehen. Der Neubau des Fachbereichs Maschinenbau
und Energietechnik sieht einen kompakten zwei- bis dreigeschossigen
Bauk├Ârper vor, der sich auf dem Grundst├╝ck selbstbewusst
pr├Ąsentiert. Der Entwurf setzt einerseits die st├Ądtebaulichen Vorgaben
aus dem Masterplan eindeutig um, reagiert aber gleichzeitig
direkt auf die Einfl├╝sse aus dem benachbarten urbanen Kontext der
Bestandsgeb├Ąude im ersten Umsetzungsschritt. Durch unterschiedliche
Ausformulierung der Geb├Ąudeh├Âhen korrespondiert dieser mit
den umgebenden Geb├Ąuden und der differenzierten Geb├Ąudestaffelung
aus dem Masterplan. Zus├Ątzlich nimmt der Bauk├Ârper die
Raumachsen der Umgebung auf und bildet so eindeutig definierte
Raumkanten. So pr├Ąsentiert sich das Geb├Ąude als dreigeschossiger
Bauk├Ârper im S├╝dwesten und Nordosten mit einem zweigeschossigen
mittleren Geb├Ąudeteil mit gro├čz├╝giger Dachterrasse. Ein gemeinsames
Foyer im Erdgeschoss und Kommunikationsfl├Ąchen im
1. Obergeschoss teilen den Bauk├Ârper in zwei gleichwertige Geb├Ąudeteile,
wie es der Masterplan vorgibt. In ihrer Gr├Â├če und Tiefe differenzierte
Fassadenelemente definieren den Bauk├Ârper, erm├Âglichen
vielf├Ąltige Blickbeziehungen und unterst├╝tzen die Grundidee eines
offenen Lerncampus. Im Regelfall sind die Fassaden mit opaken
Br├╝stungselementen ausgestattet, wo die Nutzung es erm├Âglicht,
werden bodentiefe Verglasungen vorgesehen. Die Fassade ist als
vorgefertigte w├Ąrmeschutztechnisch optimierte Elementfassade aus
wei├čen stranggepressten Aluminiumprofilen vorgesehen.
Lageplan 1. Phase

Lageplan 1. Phase

Lageplan 2. Phase

Lageplan 2. Phase