modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 11/2023

Neubau Dreifachsporthalle f√ľr das Sportzentrum in Lotte

Ansicht Platzseite

Ansicht Platzseite

2. Rundgang

arch-group

Architektur

HeGe Modellbau

Modellbau

Erläuterungstext

Städtebauliche Lage:
Die Sporthalle liegt an einer neu geschaffenen Plaza. Die Jahnstra√üe wird dabei laut Masterplan von Durchgangsverkehr befreit, zur Erschlie√üung mit √∂ffentlichen Verkehrsmitteln dient eine Buskehre an diesem Platz. Die Sporthalle liegt etwas zur√ľck gesetzt auf der S√ľdseite der Plaza und √∂ffnet so einen Vorplatz, der gleichzeitig zur Erschlie√üung des angrenzenden Bogenschie√üplatzes, sowie der hinter der Sporthalle liegenden geplanten Schwimmhalle dient.
Am s√ľd√∂stlichen Platzrand f√ľhrt der Zugang zu der Sporthalle, daneben √ľber eine breite und flache Freitreppenanlage zur dahinter liegenden Schwimmhalle und dem bestehenden Parkplatz.

Organisation:
Fast alle Funktionen der Dreifach- Sporthalle sind auf einer Ebene angeordnet. Auf der einen Seite befinden sich die Ger√§ter√§ume, auf der gegen√ľberliegenden Seite die 6 Umkleiden, Schiedsrichterraum und Nebenr√§ume. Im Obergeschoss sind lediglich die Zuschauertrib√ľne, die zugeordneten WC und Technikfl√§chen angeordnet. Die notwendigen Nebenfl√§chen sind so angelegt, dass auch bei einer Dreiteilung der Sportfl√§che jedem Hallenteil die erforderlichen Umkleiden und Ger√§ter√§ume direkt angegliedert sind.
Zur Plaza hin √∂ffnet sich diese funktionale Anordnung als gewisser r√§umlicher Luxus mit einer zweigeschossigen Eingangshalle. Diese ist zur Plaza hin gro√üz√ľgig verglast und bildet zusammen mit dem weit auskragenden Dach eine einladende Geste. Diese Eingangshalle ist quasi der √∂ffentliche Teil der Halle, sie kann f√ľr kleine Veranstaltungen, Ansprachen etc. genutzt werden, hier liegt auch der Getr√§nkeverkauf im EG und Fenster bieten Einblick in die Sporthalle. Aus der Halle f√ľhrt eine Treppe und ein Aufzug auf die Galerieebene, an der die √∂ffentliche Besuchertrib√ľne liegt. Im Au√üenbereich, aber noch unter dem Eingangsdach liegt eine zweite Treppe als Freitreppe, um die einladende Geste zu verst√§rken.

Gestaltung:
Da die gesamte Anlage in einer leichten Hanglage liegt, wurde f√ľr den erdgeschossigen Teil eine Ziegelfassade mit einem grauen Klinker gew√§hlt. Durch das ansteigende Gel√§nde liegen die Nebenfl√§chen teilweise zum Gel√§ndeanschluss abgesenkt., weshalb diesem klassischen Baumaterial der Vorzu z.B. gegen√ľber einer Holzkonstruktion gegeben wurde. Das Hallendach wird durch eine statisch optimierte Stahlkonstruktion gebildet, die sehr stahlsparend konzipiert ist. Die Ansichten des Hallenk√∂rpers sind mit einer metallisch gl√§nzenden Aluminiumfassade verkleidet (EV1, DB 701 oder RAL 9006), die vollst√§ndig recyclebar ist. Fensterb√§nder sind fl√§chenb√ľndig in die Fassade eingesetzt. Insgesamt ist eine ruhige Materialwirkung aus dem Zweiklang von massivem Sockel (Ziegel) und leichtem Hallenk√∂rper (Aluminiumfassade) beabsichtigt.

Konstruktion:
Die Konstruktion basiert auf einem Raster von 7,50.
Nach konventioneller Erstellung der Gr√ľndung kann in kurzer Zeit die einfache, modulare Konstruktion in konventionellem Mauerwerk erstellt werden. Auf dem massivem Grundk√∂rper kann sehr schnell die vorgefertigte Stahlkonstruktion mit Aluminiumfassade errichtet werden. Nachhaltigkeit und Recycling-Eignung bestimmen die Bauart und Materialwahl f√ľr die Sporthalle.
Die W√§nde aus gebranntem Ziegel und Kalksandsteinmauerwerk erhalten eine Minerald√§mmung, das Dach eine D√§mmung aus Holzwolle und einen extensiv begr√ľnten Flachdachaufbau.

Energetik:
Eine hochdichte und hochged√§mmte Geb√§udeh√ľlle minimiert den erforderlichen Einsatz von Prim√§renergie. Die Aufheizung der Dachfl√§che wird durch die extensive Dachbegr√ľnung abgemildert. Der Anteil an transparenten Fl√§chen ist nicht unn√∂tig gro√ü und zur Hallenbelichtung angemessen. Die gro√üe Gasfassade der Eingangshalle ist nach Norden ausgerichtet. So wird unerw√ľnschter W√§rmeeintrag reduziert und effizient der Tageslichtanteil erh√∂ht.
Konzipiert wird eine massive, aufgeständerte PVT-Anlage auf dem OG. Hybrid-PVT liefern Anlagenstrom, Lichtstrom, Betriebsstrom und durch Abfuhr der entstehenden Wärme in den PV-Modulen auch Warmwasser in einem.
Erdw√§rmekollektor speist √ľber W√§rmepumpe die Fu√übodenheizung der Neubauten
Hocheffiziente WRG f√ľr die kontrollierte dezentrale.

Ansicht Promenade

Ansicht Promenade

Querschnitt

Querschnitt

Längsschnitt

Längsschnitt

Erdgeschoss

Erdgeschoss

Obergeschoss

Obergeschoss

Lageplan

Lageplan

Fassadendetail

Fassadendetail

R√ľckansicht

R√ľckansicht

Seitenansicht

Seitenansicht

Modellansicht frontal

Modellansicht frontal

Modellansicht Eingangshalle

Modellansicht Eingangshalle