modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 06/2020

Neubau einer 8-gruppigen KindertagesstÀtte in Pohlheim

Perspektivische Darstellung

Perspektivische Darstellung

3. Rang / 3. Preis

Preisgeld: 10.000 EUR

ARCHITEKTEN STEIN HEMMES WIRTZ

Architektur

PUR+ ARCHITEKTEN

Architektur

ROSA Wirtz Architektur PartG mbB

Architektur

ErlÀuterungstext

Das Wettbewerbsgebiet liegt auf einem nach Nordwesten auslaufenden Hang, der den Übergang zwischen bebautem Ortskern und natĂŒrlicher Landschaft bildet. Ein dichter Baumbestand, Pfade und Spazierwege prĂ€gen die bewegte Topographie des Ortes. Aus der Umgebung abgeleitete Höfe reihen sich entlang einer Spielstraße und gliedern die TagesstĂ€tte in seine Gruppenbereiche. RĂŒckwĂ€rtig in die Topografie eingebettet wird der zweigeschossige Baukörper Teil des Landschaftsraumes und öffnet sich talwĂ€rts Richtung Westen. Zum BestandsgebĂ€ude hin tritt die KindertagesstĂ€tte eingeschossig in Erscheinung und ermöglicht dem bestehenden Kindergartenbetrieb eine natĂŒrliche Belichtung wĂ€hrend der Bauzeit. Das Potenzial der vorgefundenen Topografie wird zugunsten der Baukosten voll ausgeschöpft und ergĂ€nzt gleichzeitig Pohlheim in seinen baulichen MaßstĂ€ben.

GemĂ€ĂŸ der Topografie gliedert sich der Grundriss horizontal und vertikal in vier Teilbereiche. Im SĂŒdosten wird der GebĂ€udezugang durch den Mehrzweckraum als großes Schaufenster markiert. In seiner örtlichen PrĂ€senz bildet er zusammen mit der Volkshalle und der gegenĂŒberliegenden Christuskirche die Ortsmitte Pohlheims. Entlang der ruhigen und landschaftlich geschĂŒtzten Hangseite werden die Nutzungsbereiche der KindertagesstĂ€tte im Sinne einer natĂŒrlichen Bewegungsrichtung fortgefĂŒhrt. Hierbei beherbergt der sĂŒdlich und nördlich gelegene Teil die Gruppenbereiche, die wie ein ‚Haus im Haus‘ den Gruppen vorbehalten sind. Im Zentrum vervollstĂ€ndigt ein Treffpunkt fĂŒr verbindende sowie gemeinschaftliche AktivitĂ€ten das gegebene Raumprogramm. Dienende Funktionen schmiegen sich als Zeilen an die große ParkierungsflĂ€che im Osten. Gruppen-, Speise- und PersonalrĂ€ume orientieren sich westlich mit Blick auf das bewaldete Tal. Zusammen flankieren sie den zentralen großzĂŒgigen Spielflur, der als verbindendes Glied viel Platz zum Spielen und Toben bietet. In seiner sich windenden Ausdehnung und seiner differenzierten Belichtung entsteht ein fĂŒr Kinder einzigartiger und gleichzeitig vielseitiger Erlebnisraum: Das Erleben als uneingeschrĂ€nkte Entfaltung des Heranwachsens.

Die Konzeption der KiTa im GelĂ€nde ermöglicht es, dass stets einer der Flucht- und Rettungswege ebenerdig und damit schwellenlos ins Freie fĂŒhrt.

Die naturnah gestaltete AußenflĂ€che ist geprĂ€gt von dichtem, schattenspendendem Baumbestand und steht unter dem Motto »Spielen im GrĂŒnen«. Der Aushub der KiTa kann – sollten es die Bodeneigenschaften zulassen – vor Ort zur Modellierung und Terrassierung des kitanahen Freiraums herangezogen werden. Der vorhandene, alte Baumbestand wird durch Neupflanzungen von heimischen BĂ€umen und StrĂ€uchern ergĂ€nzt.

Der Neubau der 8-gruppigen KindertagesstĂ€tte Kirchstraße, Pohlheim bespielt den Übergang zur Auenlandschaft und verwandelt das Areal in einen Ort voller Überraschungen, der nicht nur die kindliche Neugierde fördert.

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf versucht durch seine clusterförmige Anordnung der Häuser eine angemessen räumliche Identität und Orientierung zu vermitteln, jedoch scheint der Entwurf in seiner sparsamen Ausformung und Darstellung nicht ausgereift zu sein. Positiv gesehen wird jedoch die städtebauliche Setzung des Mehrzweckgebäudes, die eine Vorplatzqualität zur Stadthalle ausformuliert, jedoch durch die Gebäudehöhe nicht vermag, den Raum zur Volkshalle zu fassen.
Lageplan

Lageplan

Schwarzplan

Schwarzplan

Eingangsebene

Eingangsebene

Gartenebene

Gartenebene

Ansicht West

Ansicht West

Schnitt lÀngs

Schnitt lÀngs

Modell

Modell