modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 04/2010

Neubau einer Dreifachsporthalle und Mensa f├╝r die Goethe-Oberschule Lichterfelde

Weddigenweg

Weddigenweg

Anerkennung

Freitag Hartmann Architekten

Architektur

ifb frohloff staffa k├╝hl ecker

Tragwerksplanung

Hackenberg Landschaftsarchitekt

Landschaftsarchitektur

Ingenieurb├╝ro SICK

Erl├Ąuterungstext

KONZEPT
Sporthalle, Mensa und Pergola ordnen sich als neue Elemente dem Ort unter, lassen somit der denkmalgesch├╝tzten Schule ihre Dominanz und schaffen einen neuen r├Ąumlichen Kontext f├╝r die Schule, mit gr├╝ner Kante zum Innenbereich und klarer Fassung der Schulfreifl├Ąchen zum Weddingenweg. Das Absenken der Halle sowie das "Verstecken" der Konstruktion in den aufgesetzten Oberlichtern reduzieren das sperrige Volumen der Sporthalle und es stellt sich Ma├čst├Ąblichkeit zu den kleinen bzw. stark gegliederten Kubaturen der vorhandenen Bebauung ein.

GESTALT + FUNKTION
Die Verwendung weniger, angemessener, wertiger Materialien - wei├č durchgef├Ąrbter Eternitplatten f├╝r die Fassadenbekleidung und Holz-Konstruktionen im Inneren - geben dem Haus seine leichte und dennoch solide Anmutung. Die warmen Materialien im Inneren stehen dabei im kraftvollen Kontrast zur lichten H├╝lle. Das gemeinsame Foyer mit direkter Beziehung zu Pausenhof und Sportfl├Ąchen erlaubt sowohl gemeinsamen als auch getrennten Betrieb von Halle und Mensa. Mensa und Pergola lassen eine weitgehend ├╝berdachte Verbindung zwischen Schule und Neubau entstehen. Mit gewissen Eingriffen in den Anbau des Altbaus lie├če sich sogar eine gedeckte Verbindung herstellen.

KONSTRUKTION + ENERGIE
Die Halle wird durch eine Holzfachwerk-Gerberette-Konstruktion mit Zugstangen im Fassadenbereich ├╝berspannt. Die Fassaden sind als Holzst├Ąnderw├Ąnde mit hinterl├╝fteter Eternitbekleidung geplant. Ged├Ąmmte Holz-Hohlkastenelemente bilden die Decken. Die aufgesattelten Sheds mit den integrierten Bindern reduzieren einerseits das beheizte Volumen und andererseits den Kunstlichtbedarf. Die geneigten S├╝dfl├Ąchen k├Ânnen mit Photovoltaik oder Brauchwasserkollektoren f├╝r die Duschen belegt werden.

FREIRAUM
Die Positionierung des Bauwerks h├Ąlt Abstand vom Naturdenkmal und erm├Âglicht den weitgehenden Erhalt der Sportanlagen und des ├╝brigen Baumbestandes.
Pausenhof

Pausenhof

Innenraum

Innenraum

Lageplan

Lageplan