modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 12/2011

Neubau einer Feuerwache in Luckenwalde

Rendering

Rendering

3. Preis

Kauffmann Theilig & Partner, Freie Architekten BDA, Partnerschaft GmbB

Architektur

Architekturmodelle Boris Degen

Modellbau

Erl├Ąuterungstext

Grundst├╝ck
Das Grundst├╝ck f├╝r die neue Feuerwache wird im Nordwesten von der Dessauer Stra├če, im Nordosten vom Hermann-Henschel-Weg, im S├╝dosten von der bestehenden Bahnstrecke, mit einem dazwischenliegenden Fuss und Radweg begrenzt. Im S├╝dwesten befindet sich das Grundst├╝ck der Telekom. N├Ârdlich des Hermann-Henschel-Weges schlie├čt sich eine brachliegende Fl├Ąche an. Wir schlagen einen kompakten Bauk├Ârper vor, welcher die Anordnung aller Funktionen und der sinnvoll dimensionierten Freibereiche auf einem Grundst├╝ck erm├Âglicht:

Konzept
- Die Alarmausfahrt parallel zur Dessauer Stra├če ist ├╝bersichtlich, gro├čz├╝gig und erm├Âglicht Aufstellfl├Ąchen f├╝r die Feuerwehrfahrzeugen vor den Toren.
- Die Parkpl├Ątze f├╝r die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr befinden sich auf der S├╝dseite ├╝ber eine Stichstrasse kreuzungsfrei zur Alarmausfahrt erschlossen. Von dort sind die Umkleidebereiche ├╝ber kurzen Wegen zu erreichen.
- Der ├ťbungshof im S├╝dosten, zwischen Feuerwache und Bahngleisen hat einen guten Zuschnitt, einen direkten Zusammenhang zum ├ťbungsturm und zum Geb├Ąude und ist in der Fl├Ąche ausreichend (2000 m┬▓).
- Der Haupteingang f├╝r Besucher befindet sich im Norden vom Hermann-Henschel-Weg aus.
- Das n├Ârdlich angebotene, optionale Grundst├╝ck bleibt frei von Baumassnahmen, wird lediglich f├╝r Besucherparken und zum Parken der 5 Fahrzeuge der Au├čenwachen benutzt, kann als Erweiterungsfl├Ąche f├╝r den Feuerwehr├╝bungshof geltend gemacht, oder einer anderen Nutzung zugef├╝hrt werden.

Signifikanz
Das kompakte Geb├Ąude ist zun├Ąchst eingeschossig. 3 der Stellpl├Ątze der Feuerwehrfahrzeuge sind als Durchfahrtsremisen organisiert. Die Lagerr├Ąume und Werkst├Ątten sind in unmittelbarem r├Ąumlichen Zusammenhang zu den Stellpl├Ątzen angeordnet. Die Umkleideeinheiten sind ebenfalls mit kurzen Wegen organisiert und getrennt nach Schwarz- und Wei├čbereich. Das Geb├Ąude bildet im Norden einen f├╝nfgeschossigen Hochpunkt aus. Dieser beinhaltet Wach-, Schulungs- und Verwaltungsbereich sowie den ├ťbungsturm. Der Turm bildet dar├╝ber hinaus den signifikanten Auftakt der neuen Feuerwache in Luckenwalde und kn├╝pft an die Tradition der ÔÇ×auffallendÔÇť gestalteten ├Âffentlichen Geb├Ąude an.

Tragwerk Material und Fassade
Alle tragenden und erdber├╝hrenden Bauteile bestehen aus Stahlbeton. Das Geb├Ąude ist nur im Bereich des Turmes unterkellert. Moderate Spannweiten und eine direkte Lastabtragung erm├Âglichen geringe Dimensionen und lassen g├╝nstige Herstellkosten erwarten.
Die opaken Fl├Ąchen sind in den thermisch relevanten Bereichen mit ca. 20 cm leistungf├Ąhiger W├Ąrmed├Ąmmung versehen. Die Oberfl├Ąche bildet eine schmal und liegend formatierte Ziegelfassade. Sie pr├Ągt das Erscheinungsbild des Geb├Ąudes und schafft so die Kontinuit├Ąt zu ortstypischen Materialen. Fensterfl├Ąchen erhalten im thermisch relevanten Bereich eine 3-fach Verglasung. Alle ├╝brigen ├ľffnungselemente einschlie├člich der Feuerwehrtore sind filigran dimensioniert und maximal transparent.

Energie
Ziel des Energiekonzepts ist es die Optimierung der Aufenthaltsqualit├Ąt bei gleichzeitiger Minimierung des Aufwands in Bau- und Betrieb des Geb├Ąudes. Angestrebt wird eine mindestens 20%ige Unterschreitung der EnEV 2009. Dies soll erreicht werden durch eine intelligente Nutzung von passiven Ma├čnahmen erg├Ąnzt mit innovativen, technischen Komponenten. Eine kosteng├╝nstige Nutzung regenerativer Energiequellen Geothermie erfolgt in Abstimmung mit Fachplanern. Die komplette Dachfl├Ąche bis auf Dachterrassen kann zur Stromerzeugung mittels Photovoltaik herangezogen werden. Die Anforderungen des Auslobers sind letztlich nur ├╝ber eine konsequente Minimierung des Energiebedarfs erzielbar.

Tageslichtoptimierter Bauk├Ârper
Der kompakte Bauk├Ârper wird gro├čz├╝gig mit Tageslicht versorgt. Der Sonnenschutz im Turm Richtung S├╝den ist 2-geteilt, so dass eine blendfreie Tagesbelichtung auch bei einer direkten Besonnung gegeben ist und die komplette Geb├Ąudetiefe mit Tageslicht versorgt wird.

L├╝ftung
Alle R├Ąume der Feuerwache haben die M├Âglichkeit einer nat├╝rlichen L├╝ftung (├Âffenbare Fenster). Eine 20 %-ige Unterschreitung der EnEV ist nur mit mechanischer L├╝ftung mit W├Ąrmer├╝ckgewinnung erzielbar. Hierf├╝r sind dezentraler L├╝ftungselemente vorgesehen. Dadurch werden gro├če L├╝ftungszentralen, Sch├Ąchte und ein Kanalnetz vermieden. Zus├Ątzlich erlauben die dezentralen Elemente eine bedarfsgerechte Regelung mit Anwesenheitssensor. Ein Fensterkontakt schaltet bei ge├Âffnetem Fenster die Anlage aus und erm├Âglicht dadurch einen Hybridbetrieb.

W├Ąrme
Die kompakte Bauform sowie ein erh├Âhter D├Ąmmstandard minimieren die W├Ąrmeverluste ├╝ber die ├Ąu├čere H├╝lle. Die W├Ąrmeversorgung erfolgt ├╝ber die Decke (Bauteilaktivierung), wobei ein schnell reagierendes Randstreifenpaneel eine gute Regelbarkeit garantiert. Die W├Ąrmer├╝ckgewinnung der L├╝ftung f├╝hrt zus├Ątzlich zu einer Minimierung des W├Ąrmebedarfs.

K├╝hlung
Die K├╝hlung der R├Ąume erfolgt in hei├čen Perioden mit einer Bauteilaktivierung. In den ├ťbergangszeiten verhindert eine nat├╝rliche Nachtluftsp├╝lung eine ├ťberhitzung indem in den Nachtstunden die exponierten Betondecken nat├╝rlich gek├╝hlt werden. Alle Glasfassaden haben einen au├čen liegenden Sonnenschutz zur Minimierung der ├Ąu├čeren W├Ąrmelasten.

Resum├ęe
Die neue Feuerwache findet sehr selbstverst├Ąndlich Platz auf dem Grundst├╝ck. Das n├Ârdlich angrenzende und f├╝r die Stadt repr├Ąsentative Grundst├╝ck steht f├╝r alternative Nutzungen zur Verf├╝gung.
Die kompakte Figur schafft gro├čz├╝gige und gut gegliederte Freibereiche und eine Ausfahrt, die einen reibungslosen Betrieb der neuen Feuerwehr gew├Ąhrleisten.
Lageplan

Lageplan

Grundriss EG

Grundriss EG

Grundriss 1. - 5. OG

Grundriss 1. - 5. OG

Piktos

Piktos

Ansicht S├╝d-Ost + L├Ąngsschnitt

Ansicht S├╝d-Ost + L├Ąngsschnitt

Ansicht S├╝d-West + Querschnitt

Ansicht S├╝d-West + Querschnitt