modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Offener Wettbewerb | 02/2021

Neubau einer Grundschule in Bad Mergentheim

Anerkennung

Preisgeld: 3.166 EUR

AFF Architekten

Architektur

Modellbau UNIKAT - Hentrich

Modellbau

Landschafts.Architektur Birgit Hammer

Landschaftsarchitektur

BBS Ingenieurb├╝ro Gronau + Partner

Bauingenieurwesen

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfasser*Innen erzeugen mit raffinierter Platzierung eines zweigeschossigen Bauk├Ârpers an der Westseite des Grundst├╝cks eine souver├Ąne Komplettierung des Bildungscampus. Dadurch entsteht zwischen neuer Grundschule und Kita ein qualitativ hochwertiger Pausenbereich in der Morgensonne. Die konsequente Ost-Westausrichtung und Unterbringung der Klassenr├Ąume in einem Geschoss gelingt und ist ein raffinierter Taktgeber f├╝r die Bau┬Čk├Ârperausformung, die mit ihrer Proportion sich gut in die umliegende K├Ârnung einf├╝gt und mit angemessenem Abstand von der Kopernikus Stra├če ├╝ber den Pausenhof erschlossen wird. Der erste Bauabschnitt wird so dimensioniert, dass er mit seinem geometrischen Raum den zweiten Bauabschnitt aufnehmen kann. Dies erfolgt mittels Auff├╝llung der ├╝berdachten Pausenbereiche im Erdgeschoss und wird als Strategie intensiv und kontrovers hinsichtlich dem konstruktivem und technischen Aufwand und der Umsetzbar-keit diskutiert. Das Geb├Ąudevolumen wird stark gepr├Ągt durch das pr├Ązise ausformulierte Klassengeschoss, welches seine Glie┬Čderung durch die beiden mittig angeordneten Treppenh├Ąuser erh├Ąlt. Diese unterteilen mit Ihrer Position den all┬Čgemeinen Unterrichtsbereich raffiniert in vier Sektoren, die den einzelnen Jahrgangsstufen zur Verf├╝gung stehen. Jede Stufe erh├Ąlt eine hochwertig zenital belichtete Mitte, die durch vorhandene Sichtbeziehung in Ost-West Richtung und angelagerten Freibereiche eine zus├Ątzliche Aufwertung erh├Ąlt. Diese Bellichtung der Lerninseln erfolgt ├╝ber skulptural aufgesetzte Oberlichter, die das r├Ąumlich spannungsvolle Innenleben des Lernens auch im Erscheinungsbild mittels der f├╝nften Fassade nach au├čen tragen und somit die neue Grundschule mit dem Ort verankert. Leider wird diese intensive Grundrissgestaltung im Eingangsgeschoss vermisst. Die Strategie f├╝r den Ausbau im 2. Bauabschnitt wirkt sich negativ auf die Struktur der Erdgeschossebene aus. So entstehen Irritationen in der Raumerschlie├čung, es entstehen Durchgangsr├Ąume und die Kernbereiche f├╝r die Erschlie├čung und Technik stehen einer funktionalen Grundriss Gestaltung im Weg. Auch die gew├╝nschte Flexibilit├Ąt der Bewegungsland┬Čschaft und des Musikraum zum Foyer ist in Frage gestellt und die gemeinsame Mitte schlecht belichtet. Das Erscheinungsbild des Bauk├Ârpers mit gut gegliederter Holzfassade, den rhythmisch angeordneten Au├čen┬Čtreppen und dem skulpturalen Dach hat Charakter, schafft Identit├Ąt und f├╝gt sich dar├╝ber hinaus mit seiner Ma┬Čterialit├Ąt gut in seinen Kontext ein. Die wirtschaftlichen Kenndaten des Projektes liegen im oberen mittleren Bereich und hervorzuheben ist, dass das A/V Verh├Ąltnis im 1. BA ung├╝nstig ist. Der hohe Verglasungsanteil wirkt sich negativ auf die Energiebilanz aus und die Betondecken k├Ânnen durch die Verkleidung leider nicht als Speichermasse verwendet werden. Die neue Grundschule ├╝berzeugt mit einem klaren und nachvollziehbaren St├Ądtebau findet ein Thema und schafft somit Bezug und Identit├Ąt zum Ort. Die zuk├╝nftige Lernlandschaft im Obergeschoss leistet einen wertvollen r├Ąumlichen und p├Ądagogischen Beitrag. Leider ist diese pr├Ązise und qualitativ hochwertige Grundrissgestaltung im Eingangsgeschoss noch nicht sichtbar.