modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 04/2008

Neubau eines Feuerwehrhauses

1. Preis

arabzadeh.schneider.wirth architekten

Architektur

ErlÀuterungstext

Ein Feuerwehrhaus steht an der Bundesstraße, augenscheinlich ohne unmittelbaren stĂ€dtebaulichen Beziehungen zu seiner Umgebung!

So einfach, wie sich die Aufgabe im ersten Moment anhört, darf sie nicht verstanden werden! Handelt es sich doch u.a. darum den Bewegungsfluss zahlreicher Menschen von Nah und Fern ĂŒber die Bundesstraße an der Gemeinde Dußlingen einen zwar „flĂŒchtigen“, aber doch nachhaltigen Eindruck mitzugeben. Zu zeigen mit welch hohem Anspruch die Gemeinde seine gebaute Umwelt gestaltet und damit eine bedeutende Verantwortung gegenĂŒber der Architektur und StĂ€dtebau aber auch der Natur und Umwelt ĂŒbernimmt.
Es geht dabei weder um extravagantes, noch um ausgefallenes! Wir suchen die Antwort der Aufgabenstellung frei nach dem Spruch „In der Ruhe liegt die Kraft“. Und die „Kraft“ steht symbolisch fĂŒr die genannten AnsprĂŒche.
Ein langgestreckter Baukörper, parallel zur Bundesstraße bzw. der neuen Verbindungsstraße bildet „das Gesicht“ des Neubaus. GroßzĂŒgige Verglasung der Eingangszone und der Fahrzeughalle steht im bewussten Kontrast zu geschlossenen FassadenflĂ€chen. Diese Klarheit der Gestaltung setzt sich als Konzept in allen Bereichen des GebĂ€udes fort und verleiht dem Neubau die gewĂŒnschte Ausstrahlung und die stĂ€dtebauliche PrĂ€gnanz.

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfasser wollen dem auf der Bundesstraße Vorbeifahrenden zeigen, mit welcher QualitĂ€t und mit welch hohem Anspruch die Gemeinde ihre Umwelt gestaltet und prĂ€gt.

Deshalb soll sich ihr Entwurf nicht extravagant und eitel, sondern ruhig und stark zeigen. Und dies ist ihnen mit dem bewussten, rĂ€umlichen Setzen und Verankern ihrer GebĂ€udeteile auch gelungen, die angenehme AußenrĂ€ume definieren. Lediglich der Alarmparkplatz sollte in seiner Organisation dem schnellen, ĂŒbersichtlichen Parken mehr Rechnung tragen.

Die getrennte Erschließung des Hauses ist gut gelöst, ein separater Zugang zu den VeranstaltungsrĂ€umen wird vermisst, ansonsten ist die innere Erschließung gut gelungen. Besonders der gesamte Alarmbereich funktioniert bestens. Die Veranstaltungsebene ist nicht nur funktional, sondern auch rĂ€umlich sehr gut gelungen.

Ansonsten sind die geforderten RĂ€ume in ihrer GrĂ¶ĂŸe und Lage richtig nachgewiesen.

Der Entwurf liegt von der Kubatur her im unteren Bereich.

Seine StÀrke liegt in der Gestaltung eines FeuerwehrgebÀudes, das die gestellten funktionalen Anforderungen sehr gut umsetzt und rÀumlich gestaltet.

DarĂŒber hinaus zeigt sich diese Feuerwehr als sensibel gestalteter Funktionsbau mit einer unaufgeregten, gelassenen Ausstrahlung.