modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 10/2020

Neubau eines Feuerwehrmagazins mit Baubetriebshof sowie Entwicklung eines Wohngebiets in Donzdorf

Anerkennung

Preisgeld: 4.000 EUR

arabzadeh.schneider.wirth architekten

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Ein stadtrĂ€umlich prĂ€gnanter SolitĂ€r mit Feuerwehrnutzung und Baubetriebshof prĂ€gt den nördlichen Bereich des Plangebiets. Dieser zweigeschossige Bau wird durch eine eingeschossige Fuge gegliedert. Die benötigten Freianlagen sind um diese beiden Nutzungen angeordnet. Eine GebĂ€udeumfahrung ist somit möglich. Im Nordwesten ist der Wertstoffhof mit separater An- und Abfahrt angeordnet. Durch die konsequente Trennung der weiteren Zu- und Abfahrten, Bauhof- und Feuerwehrhalle von der Daimlerstraße, AlarmparkplĂ€tze von der Wagnerstraße, sind reibungslose AblĂ€ufe gewĂ€hrleistet. Über die Zufahret der AlarmparkplĂ€tze ist auch eine zweite Anbindung des Baubetriebshofs möglich. Durch leichte Rampen innerhalb der AlarmparkplĂ€tze, werden die GelĂ€ndesprĂŒnge gut aufgenommen.

Ein gestaffelter Riegel im SĂŒden des Baubetriebshofs mit Kaltraumnutzungen, dient als Sicht und LĂ€rmschutz zur Wohnbebauung. Der Haupt- und Besuchereingang ist im Nordosten, Richtung Stadtzentrum angeordnet (inklusive FahrradabstellplĂ€tze).

Zwischen dem gut an die ParkplĂ€tze angebundenen Alarmeingang und den Umkleiden sind leider NebenrĂ€ume angeordnet. Der fĂŒr beide Nutzungen angebotene Aufzug ist leider im Bauteil des Baubetriebshofs angeordnet, könnte jedoch in den Bereich der Feuerwehr verlagert werden.

Der tiefe SolitÀrkörper verursacht leider gefangene bzw. schlecht erreichbare RÀume (Lager Stadtwerke und Lager Feuerwehr). Lange Wege der Feuerwehr zur Werkstatt sind damit verbunden.

Der Veranstaltungsraum ist funktional und an der richtigen Stelle, Richtung Stadt und Haupteingang, angeordnet.

Drei viergeschossige GebĂ€ude (III+D) sind sĂŒdlich des gestaffelten Bauhofriegels angeordnet. Die Z-förmige Ausbildung der PunkthĂ€user soll differenzierte Wohnhöfe ausbilden, deren QualitĂ€t aber noch herauszuarbeiten wĂ€re; ebenso wie der Vorplatz vor der Gewerbeeinheit im SĂŒdosten.

Auch die Orientierung der Wohnungen weist mit teilweise reinen Nordostausrichtungen noch Verbesserungspotenzial auf.

Insgesamt liegt die Arbeit im mittleren wirtschaftlichen Bereich.