modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 01/2021

Neubau eines Kindergartens in Ensingen

1. Preis / 1. Rang

Preisgeld: 12.000 EUR

D┬┤Inka Scheible Hoffmann Lewald Architekten BDA

Architektur

LUZ Landschaftsarchitektur Planungsgesellschaft mbH

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf ist charakterisiert durch eine klare st├Ądtebauliche Grunddisposition und ebenso klare architektonische Haltung des Baukonzepts. Das neue Haus der Kinder arrondiert st├Ądtebaulich das Areal der Grundschule und bildet den r├Ąumlichen Abschluss zum n├Ârdlich anschlie├čenden Einfamilienhausgebiet. Die topografische Setzung ist gelungen und erm├Âglicht, innen und au├čen gut zu verbinden. Die besondere Qualit├Ąt des Ortes mit dem gro├čzu╠łgigen Freibereich wird erhalten und gest├Ąrkt. Das neue Geb├Ąude fu╠łgt sich in Ma├čstab, Volumen und H├Âhe gut in die kleinteilige Struktur der Umgebung ein. Auch der Vorschlag der Erweiterung fu╠łr die Kinderkrippe u╠łberzeugt. Die Adressbildung, der Zugangsbereich an der Belreinstra├če mit einem gro├čzu╠łgigen Vorplatz ist einladend und gut gel├Âst. Mit wenigen architektonischen Mitteln, wie Gliederung, Proportionen, Ma├čst├Ąblichkeit und Materialwahl wird eine Bauanlage von hoher Qualit├Ąt erreicht. Klare Erschlie├čung, gu╠łnstige An- und Zuordnung der Nutzungsbereiche und gute Orientierbarkeit charakterisieren die Nutzungsqualit├Ąt des Hauses und werden der besonderen Aufgabe - einem Haus fu╠łr Kinder - gerecht. Allerdings sollte der Kinderwagenplatz nahe am Zugangsbereich liegen, und die Anlieferung der Ku╠łche u╠łber einen separaten Eingang erfolgen. Der Standort fu╠łr Mu╠łllbeh├Ąlter ist noch nicht nachgewiesen. Die serielle Ausbildung des Terrassenbereichs widerspricht der landschaftlichen Pr├Ągung des jetzigen Innenhofes und wird als nicht weiterfu╠łhrend angesehen. Die Qualit├Ąten, die der vorhandene Park bildet, werden nicht genu╠łgend aufgenommen und weiterentwickelt. Die Freiraumnutzungen sind leider nur schematisch und unzureichend dargestellt. Hier fehlen ein p├Ądagogisches Konzept und die r├Ąumliche Ausarbeitung. Nach den Kenndaten liegt der Beitrag wirtschaftlich im gu╠łnstigen Bereich. Dies und die vorgeschlagene Konstruktion und Materialien lassen eine wirtschaftliche Umsetzung erwarten. Ein Beitrag, der im Hinblick auf St├Ądtebau, Architektur und Funktionen u╠łberzeugt; w├Ąhrend in der Ausarbeitung der Freianlagen die Sensibilit├Ąt im Umgang mit der Umgebung noch vermisst wird.