modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Einladungswettbewerb | 03/2020

Neubau eines Kindergartens in Nenzing (AT)

1. Rang / 1. Preis

Preisgeld: 15.000 EUR

Christian Schmoelz Architekt ZT

Architektur

stemmerarchitekten

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der strukturierte Baukörper staffelt sich entlang der nördlichen Erschließung durch den Baumbestand. Die Körnigkeit der Volumen fĂŒgt sich gekonnt in die feingliedrige Umgebung ein. Ein eingeschossiger Nebenbau lenkt die Besucher zu den drei EingĂ€ngen, die das Haus ĂŒber den großzĂŒgigen Außenraum im SĂŒden erschließen. Im Innern filtern drei Erschließungen die Struktur des GebĂ€udes in vier intimere Zonen. Diese enthalten die geforderten Funktionen und sind entlang des großzĂŒgigen Gartens durch eine attraktive spielerische Aufenthaltszone miteinander verbunden. Über die zweigeschossigen, von oben belichteten Garderoben, erreicht man die drei TreppenhĂ€user, welche auch das Obergeschoss in Bereiche mit unterschiedlichen RĂ€umen und QualitĂ€ten unterteilen. Gruppen- und BewegungsrĂ€ume sind ĂŒber eine differenzierte Erschließung miteinander verbunden, welche durch Nischen und Kanten die QualitĂ€t hat, die Kinder zum Spielen zu animieren. Die Konstruktion in Holzbauweise unterstĂŒtzt eine wirtschaftliche und ökologische Umsetzung dieses Bauvorhabens. Trotz der feingliedrigen Struktur ist der Kindergarten kompakt und lĂ€sst sich Nachhaltig realisieren. Die FlĂ€chen- und Kubatur-Kennzahlen befinden sich im unteren Bereich aller Projekte. Architektonisch ĂŒberzeugt dieser Beitrag durch seine Klarheit und den doch verspielten Umgang mit dem Thema. Diese Kombination sehen wir fĂŒr einen Kindergarten als angebracht. Ein Manko dieses Projektes ist der fehlende geschĂŒtzte Bereich im Außenraum. Zudem ist die Fassadendarstellung in den PlĂ€nen sehr abstrakt. Bei einer Umsetzung dieses 9 Entwurfes, sollte das Thema Fassade intensiv bearbeitet werden, um die QualitĂ€t des Entwurfes zu erhalten. Die einfache Struktur des GebĂ€udes lĂ€sst Möglichkeiten offen, erkennbare funktionale MĂ€ngel in einer weiteren Bearbeitung, zu korrigieren. Insgesamt stellt dieses Projekt ein in allen Belangen außerordentlicher Beitrag dar. Es formuliert ein neues Konzept fĂŒr einen visionĂ€ren Kindergarten.