modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 07/2014

Neubau eines Kindergartens mit f├╝nf Gruppen

Anerkennung

Preisgeld: 2.500 EUR

Gurland + Seher Architekten BDA

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

St├Ądtebaulich wird der Entwurf aus dem Umfeld heraus entwickelt, indem Typologie, K├Ârnung und Bauflucht der n├Ârdlich liegenden Grundschule aufgenommen werden. Die angebotene Haltebucht entspricht nicht den Vorgaben, da eine PKW-Zufahrt mit Wendem├Âglichkeit von S├╝den her vorgesehen ist. Der Zugang erfolgt von Osten, Andienung und Abstellm├Âglichkeiten f├╝r Fahrr├Ąder Kinderwagen liegen im Norden. Diese funktionale Trennung wird als Nachteil gesehen.
├ťber einen gro├čz├╝gigen Eingang erreicht man das zentrale, ├╝ber zwei Geschosse offene Foyer, von der Seite und von oben belichtet. Diese Halle bildet das Zentrum der Anlage, ├╝ber das auch der Garten erreicht wird. Zus├Ątzlich werden direkt ├╝ber das Foyer der Mehrzweckraum und die Gruppen- und Nebenr├Ąume den Schulkindergarten erreicht. Nach Westen schlie├čt sich ein Appendix an, der Speiser├Ąume und Technik aufnimmt. Die in diesem Bereich s├╝dlich vorgelagerte, verglaste Erschliessungszone schafft einen hochwertigen und hellen Aussenbezug bei sehr guter Funktionalit├Ąt.
Die vorgeschlagene Erweiterung nach Westen schlie├čt sich schl├╝ssig und gut funktionierend an. Zugleich formt die m├Âgliche Erweiterung das Projekt zu einer schl├╝ssigen Einheit. Die dann gebildete U-Form umschlie├čt eine gesch├╝tzte Terrasse, die funktionale Raumzuordnung wird erst dann schl├╝ssiger.
Die angestrebte Durchmischung der Raum Angebote wird nicht erreicht, die gew├╝nschte Verzahnung Schulkindergarten und Kindergarten wird nicht ber├╝cksichtigt. Die Bildungsr├Ąume sind im Raumzuschnitt unbefriedigend. Im Obergeschoss liegen die Personalr├Ąume weit ab vom zentralen Foyer, die l├Ąngliche Ausbildung des Appendix wird zum Nachteil.
Ein gro├čes Problem sind die nicht gel├Âsten Fluchtwege.
Bauform und Organisation lassen eine wirtschaftliche Realisierung erwarten.