modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 07/2020

Neubau eines Kindergartens und einer Bibliothek in Birkenfeld

1. Preis

Preisgeld: 13.500 EUR

KLINKOTT Architekten

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfasser der Arbeit 1003 orientieren und erschlie├čen den Neubau mit einer eindeutigen Adressbildung von der Hauptstra├če. Es entsteht 1 neues gro├čes Haus, das die Funktionen Bibliothek, Kindergarten und Multifunktionsraum in einem aus zwei verschr├Ąnkten, modern gepr├Ągten Volumen vereint. Die Bibliothek bildet den Auftakt entlang der der Hauptstra├če im Nord-Westen und nimmt die Bauflucht der Nachbarbebauung auf. Einger├╝ckt folgt das im Grundriss gr├Â├čere Volumen, das die Flucht der Silcherschule ├╝bernimmt. So wird eine klare, in der Dimension angemessene Vorzone f├╝r den Haupteingang generiert. Es wird diskutiert, ob die beiden Volumen durch einen gr├Â├čeren Geb├Ąudeunterschied markanter auch den Schulaltbau ins Ensemble einbinden k├Ânnte. Im S├╝den endet das ├Âffentlich genutzte Areal zwischen Hauptstra├če und Karlstra├če mit einem gro├čen zusammenh├Ąngenden Au├čenraum. Er besteht aus den Au├čenspielfl├Ąchen des Kindergartens und dem verl├Ąngerten Schulhof mit einem Parkierungsbereich und schafft so die n├Âtige Distanz zu den benachbarten Wohngeb├Ąuden. Mit dem zentralen Haupteingang werden ├╝ber ein gemeinsames Foyer alle drei Nutzungen unmittelbar erschlossen. Den Verfassern gelingt dabei, die Positionierung geschickt umzusetzen. Der Multifunktionsraum liegt am halb├Âffentlichen Durchgang, hat einen direkten Bezug zur Schule, ist autark zu nutzen oder kann mit dem Bewegungsraum des Kindergartens verbunden werden. Die Bibliothek ist ebenfalls auf direktem Weg erschlossen. Die beiden Geschosse sind in ihren Proportionen gut gew├Ąhlt und flexibel gestaltbar. Der Bezug der Bibliothek in beiden Geschossen zur Hauptstra├če wird positiv gesehen. Der Kindergarten erschlie├čt sich in direkter Flucht im S├╝den. Ein gro├čz├╝giges Treppenhaus mit einem Oberlicht, garantiert eine lichtdurchflutete Mitte. Der ge├Âffnete Bewegungsraum stellt den Bezug zum Schulhof her und st├╝tzt die Orientierung im an sich tiefen Bauvolumen. Die Krippengruppenr├Ąume im EG haben einen direkten Bezug in den Freibereich. Kritisch werden von der Jury die durch einen Flur von diesem Bereich getrennten Schlafr├Ąume diskutiert. Im Obergeschoss werden die vier Gruppenr├Ąume paarweise ebenfalls mit einheitlichem Bezug weg von der Hauptstra├če hin in den s├╝dlichen Au├čenraum orientiert. Die Zusatzr├Ąume und ein Schlafraum werden zusammengefasst, jenseits einer Kernzone mit den Nassr├Ąumen im Norden an der Hauptstra├če angeordnet. Dies schafft einen ruhige und einen belebten Bereich. Umlaufend erh├Ąlt der Kindergarten im Obergeschoss einen vorgelagerten durchgehenden Balkon, der als Spielfl├Ąche bei schlechtem Wetter den R├Ąumen als Erweiterung dienen kann und ├╝ber eine Treppe die direkte Verbindung in den Freibereich erm├Âglicht.