modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 05/2019

Neubau eines Studentenwohnheims im Klara-Oppenheimer-Weg in W├╝rzburg

1. Preis

Preisgeld: 31.000 EUR

Haus-mit-Zukunft | Architekten + Ingenieure

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

St├Ądtebaulich ist der Bauk├Ârper gut in den Rahmenplan integriert. Der quadratische Bauk├Ârper wird durch einen Vorplatz erschlossen. Der Vorplatz er├Âffnet die M├Âglichkeit f├╝r einen Erweiterungsbau in der Zukunft. Der Eingangsbereich ist klar markiert und ├Âffnet sich zum Innenhof. Der Innenbereich ist dem Eingangsbereich angegliedert. Der Eingangsbereich erf├Ąhrt durch die Haupterschlie├čungstreppe ├╝ber einen durchgehenden Luftraum ├╝ber drei Stockwerke eine Gro├čz├╝gigkeit f├╝r den Eintretenden.
Der Innenhof ist durch differenzierte Begr├╝nung gut gegliedert. ├ťber vier Treppenanlagen werden die Laubeng├Ąnge erreicht und verbunden. Die Erschlie├čung der Appartements erfolgt ├╝ber einen umlaufenden, dem Innenhof zugewandten Laubengang.
Es gibt eine Tiefgarage mit einem Parkdeck, das die geforderte Stellplatzanzahl abdeckt. In Verbindung mit der TGEinfahrt sind die Motorrad- und Fahrradstellpl├Ątze angeordnet, von dort kann man ├╝ber die zwei Treppenh├Ąuser die oberen Stockwerke erreichen. Die geringe ├ťberbauung des Leitungsfeldes erscheint auf Grund der topographischen
Situation und der gew├Ąhlten Konstruktion l├Âsbar.

Der Bauk├Ârper stellt sich nach allen Seiten mit 4 Geschossen dar. Die Nordseite wird als Dachterrasse mit Ausblick zum Landschaftspark angeboten. Die Fassade stellt sich als klar gegliederte Fassade mit eingef├╝gten, den Raum ausf├╝llenden Fensterelementen mit farbigen L├╝ftungsfl├╝geln dar.

Die zwei Rollstuhlfahrerappartements sind klar funktional im EG angeordnet. Die Einzelappartements sind in Richtung Ost-West und S├╝den ausgerichtet und haben die M├Âglichkeit einer beidseitigen Belichtung. Die Laubengangerschlie├čung scheint etwas zu schmal zu sein und sollte verbreitert werden.

Die innere Organisation der Einzelappartements ist trotz des Achsma├čes von 2,90 m gut organisiert. Die Querstellung der K├╝chenzeile ergibt einen kleinen Aufenthaltsbereich, die angliederte Nasszelle grenzt den Wohn- und Arbeitsbereich ab. Die Dreierwohngruppen sind jeweils an den Ecken des Bauk├Ârpers angeordnet; jede Wohngruppe hat einen gro├čz├╝gigen Gemeinschaftsbereich. Die Einzelzimmer in den Wohngruppen haben zudem separate Nasszellen. Die Appartements sind nach au├čen gerichtet und lassen erwarten, dass die Nutzer ungest├Ârt von Aktivit├Ąten im Innenhof wohnen k├Ânnen.

Als Konstruktion ist eine Schottenbauweise in Stahlbeton vorgesehen, die auf einem Rasterma├č von 2,90 m basiert. Die strenge Rasterfassade gewinnt durch das geschossweise Verspringen der farbigen ├ľffnungsfl├╝gel an Lebendigkeit. Durch die kompakte Form des Bauk├Ârpers wird eine wirtschaftliche Bauweise gef├Ârdert. Dadurch
werden auch die Geb├Ąudekennwerte durchg├Ąngig eingehalten. F├╝r ├╝berpr├╝fungsw├╝rdig wird die Anzahl der Fahrradstellpl├Ątze gehalten, nachdem die Stellplatzbreite nur ca. 30 cm betr├Ągt.
Das energetische Konzept schl├Ągt den Einsatz innovativer Technik vor, wie z.B. eine Betonkerntemperierung. Die Fl├Ąchen werden zur thermischen Energiegewinnung und f├╝r Photovoltaik genutzt.