modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 04/2017

Neubau FeuerwehrgerÀtehaus

3. Preis

Preisgeld: 3.000 EUR

TRU ARCHITEKTEN

Architektur

HOLZWARTH Landschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Verfasser positionieren den Übungshof als einzige Arbeit ĂŒberzeugend zwischen L70 und GebĂ€ude, wodurch eine großzĂŒgige und gut nutzbare VorflĂ€che entsteht. Infolgedessen liegen die rĂŒckwĂ€rtigen PKW-StellplĂ€tze dicht am GebĂ€ude und ermöglichen einen kurzen Zugang. StĂ€dtebaulich wird mit der nach hinten versetzten Lage eine geringere Wirksamkeit des Feuerwehrhauses erkauft.

Die getrennte Erschließung fĂŒr PKW und Alarmausfahrt ist gut gelöst. Nicht bedacht wurde die kreuzungsfreie Zufahrt fĂŒr Radfahrer. AbstellplĂ€tze fĂŒr FahrrĂ€der fehlen ebenso wie die fĂŒr MĂŒlltonnen und das Notstromaggregat.

Der prĂ€gnante Baukörper gliedert sich in zwei gleich breite und hohe Teile, die durch eine Fuge getrennt sind. Zur Straße zeigen sich hinter der breiten Glasfront der Tore die Einsatzfahrzeuge reprĂ€sentativ wie in einem Schaufenster. Die schwarzen Holzfassaden bilden einen klaren Kontrast zu den benachbarten Gewerbebauten, aber auch zum Rot der Fensterrahmen und –leibungen. Somit gelingt es dem kompakten Baukörper, ein optisches Gegengewicht zu den großmaßstĂ€blichen Nachbarbauten herzustellen.

Das GefĂ€lle des GrundstĂŒcks wurde im GebĂ€ude durch ein um 0,65m höhenversetztes EG aufgegriffen. Die notwendige Rampe zwischen den beiden Ebenen fĂŒhrt indes zu rĂ€umlichen ZwĂ€ngen und funktionalen BeeintrĂ€chtigungen. Die Alarmwege sind vergleichsweise lang und kreuzen sich ungĂŒnstig, da die Umkleiden jeweils nur ĂŒber einen Zugang verfĂŒgen.

Der rĂŒckwĂ€rtige Eingang liegt nicht in der großen Fassadenöffnung sondern fĂŒhrt ĂŒber das nach außen geschlossene Treppenhaus. Das Lager 01 verfĂŒgt nicht ĂŒber den geforderten separaten Zugang von außen. SĂ€mtliche Umkleiden und SanitĂ€rrĂ€ume sind innenliegend und mĂŒssen kĂŒnstlich belichtet und belĂŒftet werden.
BĂŒros und SchulungsrĂ€ume im OG sind gut organisiert. Ein 2. Rettungsweg fehlt. Die Fahrzeughalle bietet durch gleich große StellplĂ€tze eine flexible Nutzung.

Die Baukosten liegen unter dem Durchschnitt. Die klare Zonierung in Fahrzeughalle, Lager und ĂŒbrige RĂ€ume lĂ€sst einen wirtschaftlichen Betrieb hinsichtlich der Heizkosten erwarten. DafĂŒr spricht auch das gĂŒnstige A/V-VerhĂ€ltnis. Die vorgeschlagene Holzkonstruktion fĂŒr OG und Hallendach erlaubt eine kurze Bauzeit.

Stahlbeton und Holz fĂŒr tragende und bekleidende Bauteile sind in ihrer Robustheit der Nutzung angemessen. Mit der Verwendung von Holz und Zellulose werden nachhaltige Baustoffe vorgeschlagen. Sichtbare HolzoberflĂ€chen im Innern, vor allem die Dachbinder der Fahrzeughalle, bewirken eine warme AtmosphĂ€re.

Fazit
Trotz einiger funktionaler MĂ€ngel wĂŒrde der klare Baukörper der Feuerwehr in Trebbin ein prĂ€gnantes Gesicht am nördlichen Stadteingang verleihen.