modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2017

Neubau GARP Bildungszentrum

┬ę Kamm Architekten BDA
Kalliopi Gkeka Stefan Kamm

┬ę Kamm Architekten BDA Kalliopi Gkeka Stefan Kamm

Anerkennung

Preisgeld: 3.750 EUR

Kamm Architekten BDA, Kalliopi Gkeka, Stefan Kamm

Architektur

g2-Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Die Arbeit ├╝berzeugt durch das selbstverst├Ąndliche Positionieren zweier einfacher Kuben: Der eingeschossige Werkstattblock und der zweigeschossige Seminarbereich reagieren in ihrem H├Âhensprung auf die Staffelung der bestehenden Sporthalle des H├Âlderlin- Gymnasiums. Durch die Verschiebung der Volumina gegeneinander ergibt sich eine gute Verzahnung mit den angrenzenden Freir├Ąumen.
Die Anordnung der Stellpl├Ątze und der Anlieferung im Norden legt die Funktionsfl├Ąchen an die richtige Stelle, die Platzierung der Fahrr├Ąder ist gut gel├Âst. Der Haupteingang wird ├╝ber einen gut proportionierten Vorplatz erschlossen, dessen gro├čz├╝gige Ausformung unter Erhalt dreier wichtiger B├Ąume einen qualit├Ątsvollen Eingangsbereich bilden.
Auf der gegen├╝berliegenden Seite im S├╝dosten bildet sich angrenzend an den Aufenthaltsbereich des Inneren ein gesch├╝tzter Freisitz mit Blick auf die Albfl├Ąche. Diese Lage der Cafeteria ist dazu geeignet den gew├╝nschten Campusgedanken nachhaltig zu unterst├╝tzen und zum Zusammenwachsen der Bildungseinrichtungen beizutragen. Die hier vorgesehene Erweiterungsfl├Ąche m├╝sste dann allerdings konsequenterweise an anderer Stelle erfolgen.
Im Innenraum sind die Raumzuordnungen klar gew├Ąhlt und kompakt positioniert. An einigen Stellen w├Ąre es der r├Ąumlichen Qualit├Ąt zutr├Ąglich die Erschlie├čungsfl├Ąchen gro├čz├╝giger zu bemessen, so zum Beispiel der Zugang zur Werkstatt. Der an der Westseite befindliche Stichflur scheint hingegen verzichtbar. Auch die Grundrissorganisation im Obergescho├č kann noch nicht vollst├Ąndig ├╝berzeugen.
Die Anmutung der Fassadeverkleidung wird im Preisgericht kontrovers diskutiert ÔÇô hier ist offen, ob die suggerierte Cortenfassade eine angemessene Antwort auf die Umgebung darstellt.
Ein Gro├čteil der bestehenden B├Ąume kann erhalten bleiben, was ma├čgeblich zur guten Einbindung in die Umgebung beitr├Ągt. Die Wegeverbindungen zu den angrenzenden Geb├Ąuden sowie zu den bestehenden Parkpl├Ątzen samt Bushaltestelle scheinen noch etwas zwanghaft und wenig passend zu den in unmittelbarer N├Ąhe befindlichen Streuobstwiesen, wobei der zur├╝ckhaltende Umgang mit den Gr├╝nfl├Ąchen dem Ort angemessen scheint.

Zusammenfassend stellt die Arbeit einen ├╝berzeugenden Beitrag zu der gestellten Aufgabe dar und entfaltet insbesondere in ihrer pragmatischen Haltung hohe Qualit├Ąten. Durch die geschickte Gliederung der H├Âhen verspricht die Arbeit eine h├Âchst wirtschaftliche Umsetzung.
g2-Landschaftsarchitekten, N├╝rtingen - Neubau GARP Bildungszentrum

g2-Landschaftsarchitekten, N├╝rtingen - Neubau GARP Bildungszentrum

┬ę Kamm Architekten BDA
Kalliopi Gkeka Stefan Kamm

┬ę Kamm Architekten BDA Kalliopi Gkeka Stefan Kamm

g2-Landschaftsarchitekten, N├╝rtingen - Neubau GARP Bildungszentrum

g2-Landschaftsarchitekten, N├╝rtingen - Neubau GARP Bildungszentrum

g2-Landschaftsarchitekten, N├╝rtingen - Neubau GARP Bildungszentrum

g2-Landschaftsarchitekten, N├╝rtingen - Neubau GARP Bildungszentrum