modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 12/2021

Neubau Gemeindezentrum Evangelische Mirjam Kirchengemeinde in D├╝sseldorf

1. Preis

Preisgeld: 17.000 EUR

LEPEL & LEPEL Architekt Innenarchitektin PartG mbB

Architektur

scape Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Entwurf entwickelt sich aus mehreren Bauk├Ârpern, die geschickt zu einem Ensemble zusammengesetzt werden. Es finden Staffelungen sowohl in der Geb├Ąudeh├Âhe als auch in der Geb├Ąudestellung statt. Zusammen mit dem Kirchenbau gruppiert sich das Ensemble um einen Innenhof, der nach S├╝d-Westen ausgerichtet ist. Durch einen einseitig verglasten Gang wird das Gemeindezentrum an den Narthex angebaut. Es wird positiv gesehen, dass durch den einseitig geschlossenen Verbindungsgang der neu geschaffene Innenhof schalltechnisch vor dem Verkehrsl├Ąrm gesch├╝tzt wird. Der Anschluss an den denkmalgesch├╝tzten Kirchenbau wird in seiner Ausbildung hingegen kritisch gesehen. Derzeit ist die Erschlie├čung des Ensembles von der Schlossallee her unklar. Barrierefreie Eing├Ąnge sind im S├╝d-Westen als Verbindung ins Wohnquartier, vom Innenhof, ├╝ber die Kirchenvorhalle und Verbindungsgang sowie von der Nordseite vorgesehen. Eine direkte Anbindung von der Schlossallee ├╝ber eine verschlie├čbare ├ľffnung w├Ąre ggf. w├╝nschenswert. Die Anordnung des Gemeindesaals im Nord-Osten, mit einer gro├čfl├Ąchigen Glasfassade zur Schlossallee, wird positiv gew├╝rdigt. Zudem ├╝berzeugt die Anbindung des Saals an das Foyer und an die K├╝che. Das Gemeindeb├╝ro schiebt sich in den Innenhof und kann von beiden Seiten gut wahrgenommen werden. Im Obergeschoss sind drei Gruppenr├Ąume mit WC-Anlagen sowie eine Dachterrasse untergebracht. Der Gr├╝nstreifen zwischen Gemeindehaus und Schlossallee wird in G├Ąnze erhalten. Generell erm├Âglicht der Entwurf den Erhalt vieler Bestandsb├Ąume. Als Erschlie├čung wird ein Einbahnstra├čenverkehr von der s├╝dlichen Erschlie├čung der Schlossallee ├╝ber die Westseite zur Nordseite mit Anschluss zur Schlossallee vorgeschlagen. Entlang dieser einspurigen Erschlie├čung sind Schr├Ągparkpl├Ątze angeordnet. Der Entwurf f├╝r das Gemeindezentrum wird als sehr gelungene L├Âsung f├╝r die gestellte Bauaufgabe angesehen. Durch die geschickte Setzung der Bauk├Ârper entsteht unter Einbeziehung der vorhandenen Kirche ein r├Ąumliches Ensemble um einen neuen gut proportionierten Raum, der sowohl f├╝r die Gemeinde als auch f├╝r das Quartier vielf├Ąltige Nutzungen erwarten l├Ąsst und generations├╝bergreifend eine soziale Mitte darstellt.
Lageplan / LEPEL & LEPEL Architekt Innenarchitektin PartG mbB

Lageplan / LEPEL & LEPEL Architekt Innenarchitektin PartG mbB