modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Nichtoffener Wettbewerb | 06/2021

Neubau Gesamtschule Bockm├╝hle in Essen

1. Preis / Zuschlag

Chartier Dalix Architectes

Architektur

inFABric

Architektur

imagine structure GmbH

Tragwerksplanung

ZWP Ingenieur-AG

TGA-Fachplanung

urbanegestalt

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Dem Entwurf gelingt es gut, seinen Leitgedanken durch einen neuen dreigliederigen Schulkomplex st├Ądtebaulich zu positionieren. Gelobt wird insbesondere die klare Trennung zwischen den baulichen Anlagen des Schulkomplexes im Westen des Plangebietes und der gro├čen geplanten Freifl├Ąche im Osten; st├Ądtebaulich und planungsrechtlich werden die Vorgaben der Auslobung eingehalten.

Der auf dem Dach der Sporthalle angeordnete Kunstrasenplatz w├Ąre hinsichtlich L├Ąrmbelastung, Ausbildung der Ballfangz├Ąune und technischer Details zu kl├Ąren.

Die Durchwegung des Plangebietes in Nord-S├╝d- Richtung gelingt sehr gut auf direktem Weg. Durch das vorgesehene verzweigte Wegesystem in der Gr├╝nanlage werden differenzierte und gut nutzbare Freibereiche geschaffen. Leider kann bei dieser Plankonzeption der vorhandene Baumbestand nur teilweise erhalten werden.

Die besondere Qualit├Ąt des Freiraumkonzeptes ist der neue Quartierspark. Damit wird eine qualit├Ątsvolle Gr├╝nverbindung vom Blambeckpark zur ÔÇ×Neuen gr├╝nen MitteÔÇť geschaffen, die eine deutliche Aufwertung des ├Âffentlichen Raumes darstellt und sich ├Âkologisch positiv auf das Stadtteilklima auswirken kann.

Der zentrale Pausenhof ist von guter Qualit├Ąt in Bezug auf die Orientierung der Nutzer des Schulgeb├Ąudes und f├Ârdert den r├Ąumlichen Zusammenhang mit der angrenzenden Grundschule. Der Austausch zwischen Quartier und Schulgel├Ąnde ist bei dieser Arbeit besonders gut gelungen.

Die verkehrliche Erschlie├čung der geplanten baulichen Anlagen und Freir├Ąume ist insbesondere f├╝r den Radverkehr noch klarer zu definieren. Die Wendeanlagen f├╝r die Kraftfahrzeuge scheinen zu klein vorgesehen zu sein.

Architektonisch werden die Schulgeb├Ąude als drei bzw. viergeschossige Geb├Ąude in Holz-Beton- Hybrid-Bauweise als Skelettbau ausgef├╝hrt. Pr├Ągend f├╝r die Au├čenfassade sind umlaufende Laubeng├Ąnge mit Fluchttreppen, die zur Fassadenbegr├╝nung verwendet werden. Diese vorgesehene Fassadenbegr├╝nung wird aus gestalterischer Sicht sehr begr├╝├čt und insgesamt wird die Fassade aus schulfachlicher Sicht als sehr angemessen beurteilt. Besondere Herausforderung wird die Sicherstellung des Einbruchschutzes.

Aus schulischer Sicht erf├╝llt dieser Entwurf vollumf├Ąnglich die Anforderungen an das p├Ądagogische Konzept. Auch die Sportanlagen entsprechen mit Ausnahme der zu geringen Anzahl geschlechtergetrennter Umkleiden, den ausgeschriebenen Vorgaben. Die GaFlo-Sch├╝lerfirma wird wie selbstverst├Ąndlich integriert. Fachr├Ąume sind in ausreichender Gr├Â├če und guter Lage vorhanden. Kritisch zu sehen sind die im 1.OG schwer aufzufindenden Verwaltungsr├Ąume.

Die vorgesehenen Stadtteilnutzungen k├Ânnen gut in die geplanten baulichen Anlagen integriert werden. Die Verzahnung der Stadtteilnutzungen mit den schulischen Nutzungen bietet einen deutlichen Mehrwert f├╝r die Nutzungsqualit├Ąt, auch wenn kritisch anzumerken ist, dass die bauliche Trennung zwischen schulischen Nutzungen und Jugend- und Stadtteilnutzungen noch deutlicher herauszuarbeiten ist. Die umlaufenden Balkone spenden Schatten und k├Ânnen gut in die p├Ądagogische Arbeit eingebunden werden.

Aus Sicht des Brandschutzes ist der Entwurf noch deutlich nachzuarbeiten: die Entfluchtung der Sporthallen ist nicht pr├╝fbar, der Brandschutznachweis fehlt, die Lernbereiche sind zu optimieren.

Der Entwurf l├Ąsst in Sicherheitsaspekten in den Bereichen Trennung Forum/Schule, Trennung Pausenbereiche sowie hinsichtlich der Abgrenzung von Schulareal und ├Âffentlichem Raum noch viele Fragen offen.

Im Bereich der Energie- und Nachhaltigkeitskriterien schneidet die Arbeit ├╝berdurchschnittlich gut ab, dies wird durch die Jury besonders gew├╝rdigt. Die Arbeit bietet ein besonders hohes CO2-Einsparpotenzial durch PV-Eigenstromnutzung und kann in Kombination mit einem geringen Endenergiebedarf zu einer positiven CO2-Bilanz im Betrieb f├╝hren. Der Anteil nachwachsender Rohstoffe ist hoch.

Positiv ist auch, dass der Entwurf insgesamt aus wirtschaftlicher Betrachtung ├╝berzeugt. Die Wirtschaftlichkeit in Erstellung und im Betrieb werden durchschnittlich eingesch├Ątzt. Die Wirtschaftlichkeit in Pflege und Unterhalt ist vorbehaltlich einer pflegearmen Konzeption der Fassadenbegr├╝nung eher g├╝nstig einzustufen. Zu kl├Ąren ist, in welcher Verantwortung Pflege und Unterhalt des zuk├╝nftigen Nachbarschaftsparks liegen werden.
BIM-Pilotprojekt Campus Bockm├╝hle

BIM-Pilotprojekt Campus Bockm├╝hle

BIM-Pilotprojekt Campus Bockm├╝hle, Lageplan M 1:500

BIM-Pilotprojekt Campus Bockm├╝hle, Lageplan M 1:500

BIM-Pilotprojekt Campus Bockm├╝hle

BIM-Pilotprojekt Campus Bockm├╝hle

BIM-Pilotprojekt Campus Bockm├╝hle, St├Ądtebauliche Einbindung

BIM-Pilotprojekt Campus Bockm├╝hle, St├Ądtebauliche Einbindung