modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 07/2022

Neubau Gewerbehof Freiham

Perspektive Hans-Steinkohl-Stra├če, Ecke Centa-Hafenbr├Ądl-Stra├če

Perspektive Hans-Steinkohl-Stra├če, Ecke Centa-Hafenbr├Ądl-Stra├če

3. Preis

Preisgeld: 20.000 EUR

pde Integrale Planung GmbH

Architektur, Brandschutzplanung, Tragwerksplanung

Simons & Hinze Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

Monath und Menzel

Modellbau

Beurteilung durch das Preisgericht

Den Verfassern gelingt es, durch eine einfache st├Ądtebauliche Setzung zweier miteinander verbundener, nahezu identischer Bauk├Ârper eine robuste Grundstruktur als U-f├Ârmige Gesamtfigur f├╝r den neuen Gewerbehof zu schaffen. Die st├Ądtebaulich vorgegebene Gr├╝ne Fuge fungiert dabei als zentraler Freiraum mit hoher Aufenthaltsqualit├Ąt zwischen den beiden Hauptbauk├Ârpern und ist dementsprechend stark durchgr├╝nt ausgebildet. Kritisch wird dabei der fehlende Nachweis der erforderlichen Rangier- und Wendefl├Ąchen im Zusammenhang mit der vorgeschlagenen Begr├╝nung gesehen. Das Verbindungsbauwerk der beiden Hauptbauk├Ârper im 2. und 3. Obergescho├č fungiert als Eingangsportal. Die Jury w├╝rdigt die konsequente und richtige Ausbildung der Zugangssituation als starke und eindeutige Adresse, wenngleich die Angemessenheit der Dimension in Frage gestellt wird. Ebenfalls kontrovers wird die im Gestaltungsleitfaden geforderte Fugenausbildung durch das fehlende Zur├╝ckspringen oder den fehlenden Wechsel der Materialit├Ąt diskutiert. Im Kontext der Grundkonzeption wird diese Entscheidung der Verfasser*innen jedoch verstanden. Die geforderte Durchfahrtsh├Âhe in den Anlieferhof von 4,5 m ist durch die Zweigescho├čigkeit der Durchfahrt problemlos m├Âglich.

Die Freir├Ąume sind klar gegliedert. Die Gr├╝nz├Ąsur mit lockerem Baumbestand kann sehr gut abgelesen werden und erm├Âglicht mit unterschiedlich gestalteten B├Ąndern eine gute Aufenthaltsqualit├Ąt. Auch die ├ľffnung von der Stra├če her wird als sehr positiv bewertet. Die funktional ben├Âtigten Stellpl├Ątze sowie die Tiefgaragenzufahrt sind gut im Westen situiert und werden durch eine Baumreihe abgeschlossen, welche den schon vorhandenen Obstbaumhain fortf├╝hrt. F├╝r die Pkw-Stellpl├Ątze w├Ąre eine Baum├╝berstellung w├╝nschenswert.

Die Grundrissstruktur der Geb├Ąude ist strukturell sauber durchgearbeitet und weist innenr├Ąumliche Qualit├Ąten durch Aufweitungen der Flure und nat├╝rliche Belichtungssituationen auf. ├äu├čerst kritisch werden dagegen die ung├╝nstigen Raumproportionen der einzelnen Mietparzellen mit gro├čen Raumtiefen und geringem Fassadenanteil gewertet. Die Anliefersituation der drei gro├čen Lastenaufz├╝ge im Geb├Ąude ist funktional gut gel├Âst und eindeutig ├╝ber ├╝berdeckte Zugangsbereiche zug├Ąnglich. Diese Klarheit setzt sich auf den Gescho├čen fort.

Die vorgeschlagene Stahlbetonskelettbaukonstruktion ist der Aufgabe und Nutzung angemessen, wenngleich Aussagen zum Thema Nachhaltigkeit fehlen. Die feingliedrige, vertikal strukturierte Metallfassade mit einheitlichem Grundraster zeigt in der dargestellten Detailausbildung eine der Aufgabe angemessene und hohe Gestaltqualit├Ąt. Die vorgeschlagene Fassadenbegr├╝nung mit Erdverbund im Bereich der vertikal geschlossenen Fassadenb├Ąnder ist richtig und kann gut funktionieren.

Die Arbeit weist ein gutes A/V-Verh├Ąltnis bei durchschnittlichen Grundfl├Ąchen auf. Eine wirtschaftliche Umsetzung ist dadurch gegeben.
Lageplan

Lageplan

Erdgeschoss

Erdgeschoss

Regelgeschoss

Regelgeschoss

Ansicht S├╝dost

Ansicht S├╝dost

Ansicht Nordwest

Ansicht Nordwest

Ansicht Nordost, S├╝dwest

Ansicht Nordost, S├╝dwest

Schnitt AA', BB'

Schnitt AA', BB'