modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2017

Neubau Grundschule Hohenberg

2. Preis

Preisgeld: 8.500 EUR

barkowsky wahrer architekten

Architektur

fischer heumann landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Zwei Baukörper umfassen mit ihren VerbindungsgĂ€ngen die vorhandene Linde und schaffen damit einen IdentitĂ€t stiftenden Ort. Eine klare, leicht gestufte Wegeverbindung fĂŒhrt direkt zum einladenden Haupteingang. Dieser öffnet sich, durchgesteckt zum Innenhof und wirkt damit einladend und prĂ€gend. Allerdings ist eine im Alltag wahrscheinlich dauerhafte Schließung des Musikraumes in diesem Bereich nicht vorstellbar. Der Höhenversatz im Erdgeschoss reagiert auf die Topografie und lĂ€sst damit eine spannende Raumfolge entstehen. Der Innenhof verspricht in jedem Fall eine hohe rĂ€umliche und gestalterische QualitĂ€t, seine Nutzbarkeit wird allerdings kontrovers diskutiert.

Die Raumaufteilung von Verwaltung und Ganztagesbetrieb ist gelungen. ebenso wird die Gruppierung der KlassenrÀume und ihrer allerdings sehr schmalen GruppenrÀume pÀdagogisch positiv gesehen.

Die Orientierung innerhalb des GebÀudes könnte schwierig gesehen werden.

Die FreiflĂ€chen gruppieren sich gelungen in das GelĂ€nde und schaffen durch die Terrassierung angenehme TeilrĂ€ume. Es handelt sich um eine sehr schön gegliederte Holzfassade die durch ihre klare Struktur und Gliederung zu ĂŒberzeugen weiß. Die Arbeit dĂŒrfte aufgrund ihrer stark gegliederten Baukörper wirtschaftlich im oberen Bereich liegen.
Die Schule stellt einen durch Gliederung und Höhenstaffelung gut in das GelÀnde integrierten und mit dem versuchten Erhalt der Linde eine ortsspezifischen Beitrag dar.