modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 02/2017

Neubau Haus II der Oberschule Ulrich-von-Hutten inkl. Au├čenanlagen

ein 3. Preis

AV1 Architekten GmbH

Architektur

studio polymorph

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der rechteckige, dreigeschossige Neubau wird als freistehender Bauk├Ârper an der S├╝dseite des Schulgel├Ąndes platziert. Damit definiert er eine ├╝bersichtliche Schulhoffl├Ąche zwischen den Schulgeb├Ąuden. Das Geb├Ąude verf├╝gt ├╝ber eine klare, funktionale Organisation mit nach Norden und S├╝den ausgerichteten Schulr├Ąumen. Eine Kaskadentreppe f├╝hrt in der Geb├Ąudemitte vom Erdgeschoss in das 2. Obergeschoss. Sitzstufen entlang der Treppe bieten ein zus├Ątzliches Angebot f├╝r die Sch├╝ler. Die Aula befindet sich an der Ostseite des Erdgeschosses und kann mittels Faltw├Ąnden zum Foyer ge├Âffnet werden. Die Herstellung der Fassaden mit dem Wechsel von gro├čen Verglasungsfl├Ąchen und geschlossenen Fl├Ąchen aus Sichtbeton folgt der konsequenten st├Ądtebaulichen und architektonischen Haltung. Die erforderlichen Technikfl├Ąchen wurden klug in das Geb├Ąudevolumen integriert.

Die Au├čenanlagen sind schl├╝ssig organisiert und erf├╝llen die Anforderungen des Nutzers. Sie passen sich den topographischen Gegebenheiten an. Die Durchwegung entlang der Sporthalle wird aufgewertet, u.a. durch die Platzierung der Streetball-Anlage am n├Ârdlichen Zugang des Weges.

Die konsequente Entwurfshaltung f├╝hrt zu mehreren Schwierigkeiten bei der Nutzung des Geb├Ąudes als Oberschule. So bestehen Bedenken, dass die Sitzstufen entlang der Kaskadentreppe zu viel Unruhe in das Geb├Ąude bringen und dieses Entwurfsthema f├╝r diesen Schultyp nicht geeignet ist. Auch wird der Wunsch des Nutzers nach einem witterungsunabh├Ąngigen ├ťbergang zwischen Alt- und Neubau nicht nachgekommen. Die Lehrk├╝che kann bei einer separaten Nutzung der Aula nicht miteinbezogen werden. Zudem fehlt das Behinderten-WC in diesem Bereich.

Insgesamt stellt der Entwurf jedoch einen hervorragenden Wettbewerbsbeitrag dar, der sich durch eine klare, eindeutige architektonische Haltung auszeichnet.