modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 05/2009

Neubau Hergiswaldbr├╝cke

Perspektive Hergiswaldbr├╝cke ├╝ber den Renggbach

Perspektive Hergiswaldbr├╝cke ├╝ber den Renggbach

2. Preis

DGJ Architektur GmbH

Architektur

Erl├Ąuterungstext

Das dicht bewaldete Tobel des Renggbaches, wird von einer 1791 erbauten pfeilerlosen, gedeckten Holzbru╠łcke u╠łberspannt. U╠łber sie fu╠łhrt der alte Pilgerweg zur Wallfahrtskirche Hergiswald. In angemessenem Abstand soll nun eine neue befahrbare, tiefer gelegene Bru╠łcke konzipiert werden. Der Entwurf sieht eine optisch sehr schlanke Konstruktion mit untenliegendem Tragwerk vor und gewa╠łhrt so Freie Sicht auf die Holzbru╠łcke. Die beiden Bru╠łcken bilden zusammen ein spannungsvolles Ensemble, wobei die Holzbru╠łcke den Part der Solistin beibeha╠łlt. Der Bru╠łckenanschluss an die Uferbereiche wird zuru╠łckhaltend gestaltet. Die monolithische, fugenlose Bauweise und der Verzicht auf separat ausgebildete Bru╠łckenlager ermo╠łglicht es, die ganze Bru╠łcke als einen einzigen Bauko╠łrper auszubilden.
Die Form der in Spannbeton konzipierten Bru╠łcke wird von zwei flachen Bo╠łgen bestimmt. Die innere Bogenlinie entspringt der Unterkante der beiden La╠łngstra╠łger und entspricht dem Verlauf der Zugkraftlinie. Die andere entgegengesetzte Bogenlinie wird gebildet durch die Konsolkopf-Aussenfla╠łche und verdeutlicht den Kra╠łftefluss der Drucklinie von der Mitte der Bru╠łcke bis zu den Widerlagern. Die geneigten Aussenfla╠łchen treten deutlich sta╠łrker in Erscheinung, als die im Schatten liegenden La╠łngstra╠łger. Dadurch wird die Bru╠łcke optisch als sehr schlanker Bogen wahrgenommen. Die vorderen Widerlagerwa╠łnde sind leicht gegen den Fluss geneigt um die Spannweite optisch zu reduzieren und den Kraftfluss in den Untergrund zusa╠łtzlich zu verdeutlichen. Die dynamische Form der Bru╠łcke wird durch ein transparentes, leicht nach innen geneigtes Gela╠łnder zusa╠łtzlich versta╠łrkt.
Das vorgeschlagene Konzept ermo╠łglicht ein wirtschaftliches Bru╠łckenbauwerk, ohne aufwendige Baugrubenabschlu╠łsse und ohne Abstu╠łtzungen im Flussbereich. Man greift zuru╠łck auf einfache, oft bewa╠łhrte Bauvorga╠łnge, eine einheitliche Materialisierung mit einfachen Konstruktionsdetails. Die witterungsgeschu╠łtzte Tragkonstruktion erlaubt ein robustes und dauerhaftes Bauwerk. Durch den Verzicht auf Fahrbahnu╠łberga╠łnge und Lager resultiert ein unterhaltsarmes Bauwerk.