modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 08/2017

Neubau Kinderhaus Perchting

ein 3. Preis

Preisgeld: 4.500 EUR

köhler architekten + beratende ingenieure gmbh

Architektur

k√ľbertlandschaftsarchitektur

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der klare und funktionale Bauk√∂rper bildet einen guten Siedlungsabschluss und tr√§gt zu einem ruhigen Landschaftsbild bei, steht jedoch im Gegensatz zur Umgebungsbebauung und der d√∂rflichen Typologie. Die Stra√üenfassade zur J√§gersbrunner Stra√üe wirkt zwar etwas abweisend und beliebig, ergibt sich jedoch schl√ľssig aus der klaren Grundrissordnung.

Das Geb√§udevorfeld ist sehr gut organisiert. Die Mitarbeiterstellpl√§tze, die Fahrradabstellpl√§tze und der Zugang von den Elternparkpl√§tzen sind richtig angeordnet. Dadurch entsteht ein Eingangsvorplatz, der einladend ist und zu Betriebszeiten auch als Spielfl√§che genutzt werden kann. Die Anlieferung ist nicht dargestellt, jedoch im √∂stlichen Bereich der Stellpl√§tze gut vorstellbar. Die Lage der M√ľllsammelbeh√§lter ist nicht dargestellt.

Der Baukörper ist funktional gut sortiert und klar gegliedert. Die Ostfassade ist entsprechend der Anordnung von Haupt- und Nebenräumen rhythmisiert. Die Westfassade bildet in Verbindung mit der Freiflächengestaltung eine gelungene Gliederung, die der gesamten Baukörperlänge ihre Strenge nimmt. Das Material Holz entspricht dem ländlichen Umfeld und integriert sich gut in das Orts- und Landschaftsbild.

Die Grundrisschoreografie ist sehr gelungen. Gruppenr√§ume und Funktionsr√§ume sind mit Ausnahme der Sanit√§rr√§ume f√ľr Kindergarten und Hort gut zugeordnet. Die einzelnen Gruppenbereiche bieten mit den aufger√§umten Garderoben- und Lagerfl√§chen und klaren Zugangsbereichen eine gute Nutzbarkeit und Orientierung. Die Zwischenh√∂fe bieten auch bei schlechter Witterung gesch√ľtzte Spielbereiche. Durch die klare Zonierung von Gruppenr√§umen ist der Grundriss insgesamt gut sortiert und bietet eine hohe Aufenthaltsqualit√§t.

Die Anordnung der Hauptaufenthaltsbereiche und die Raumzuschnitte bieten eine qualitätvolle Nutzung. Durch die Gebäudezonierung ist in allen Räumen eine gute Belichtung gewährleistet.
Insgesamt ist die räumliche Anordnung in Verbindung mit der Aussenraumgestaltung eine gute und angemessene Antwort auf die Situation am dörflichen Ortsrand. Die Freiraumgestaltung ist selbstverständlich, nimmt den Gebäuderhythmus auf und bildet klar zugeordnete Spielräume. Durch die gekonnte und lockere Anordnung von Bäumen und Sträuchern zur freien Landschaft entsteht ein lebendiger Ortsrand und die Spielflächen erfahren gleichzeitig die notwendige Beschattung.
Auch die angebotene Geb√§udeerweiterung ist ohne gr√∂√üere Einschr√§nkungen f√ľr die Geb√§udefunktion denkbar.

Die vorhandene Topographie im S√ľden wird als gestalterisches Element aufgenommen und am westlichen Ortsrand fortgef√ľhrt. Durch diese Gel√§ndemodellierung entstehen gut proportionierte Spielr√§ume.

F√ľr die Holzbauweise w√§re eine alternative Beheizung mit entsprechender Warmwasserzubereitung w√ľnschenswert. Es wurden keine Angaben zu Be- und Entl√ľftung der R√§ume gemacht.
Lageplan

Lageplan

EG Grundriss

EG Grundriss