modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 03/2014

Neubau Kindertagesst├Ątte mit Gemeindesaal

Perspektive

Perspektive

1. Rang / 1. Preis

Preisgeld: 3.500 EUR

H2M Architekten

Architektur

silands | Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Es wird ein st├Ądtebauliches besonders ├╝berzeugendes Konzept mit klarer Linie zur Stra├če entwickelt. Die Eingangssituation zu den R├Ąumen der Kirchengemeinde und der Kindertagesst├Ątte werden durch das gro├čz├╝gige Foyer verbunden. Der Gemeindesaal wird zwischen Kirche und Kindertagesst├Ątte situiert. Aus Sicht der Kirchengemeinde ist die gute Lage und Nutzungsm├Âglichkeit dieses Saals mit Anbindung an das Foyer besonders begr├╝├čenswert. Ebenso ist die Anbindung an den Innenhof hervorzuheben. Im weiteren Planungsprozess ist eine g├╝nstige Verbindung zu einer k├╝nftigen K├╝che und zu den weiteren Gemeinder├Ąumen zu kl├Ąren.
Die Kindertagesst├Ątte entsteht als klar ablesbarer Bauk├Ârper parallel zur Kirche. Der Kirchturm bleibt als Solit├Ąr begreifbar und akzentuiert als vertikales Merkzeichen die Baugruppe. Die neue Stufenanlage bietet im Zusammenhang mit der Topografie eine gro├čz├╝gige und sparsame M├Âglichkeit der barrierefreien Erschlie├čung. Der Vorbereich ist zwar f├╝r die Kindertagesst├Ątte nicht unmittelbar als Spielfl├Ąche nutzbar, schafft aber stadtr├Ąumlich ein zusammenfassendes, einheitliches ÔÇ×GesichtÔÇť der Gesamtanlage der Kirchengemeinde.
Das Foyer im Bereich der Kindertagesst├Ątte ist funktional im Hinblick auf die Anordnung von Windfang, Elternwartebereich, Kinderwagenabstellpl├Ątzen etc. neu zu ordnen, ohne dass das gro├čz├╝gige Gesamtkonzept verloren geht. Die nord-s├╝d-gerichtete Erschlie├čungszone ist derzeit sehr eng konzipiert und erfordert deutlich mehr Aufenthaltsqualit├Ąt, auch im Hinblick auf den Bewegungsraum. Die offene K├╝che schafft eine gute Atmosph├Ąre, ein separater Zugang zum Innenhof w├Ąre jedoch w├╝nschenswert. Die jetzige Anordnung des Intensivraums an dieser offenen K├╝chenzone kann wegen der Schlafm├Âglichkeit der Kinder zu Konflikten f├╝hren. Besonders positiv wird die Anordnung der beiden zusammenschlie├čbaren, s├╝dorientierten Gruppenr├Ąume gesehen.
Aus Sicht der Kirchengemeinde ist die gute Lage und Nutzungsm├Âglichkeit des Gemeindesaals mit Anbindung an das Foyer besonders begr├╝├čenswert. Ebenso ist die Anbindung an den Innenhof hervorzuheben.
F├╝r den Au├čenbereich ist eine funktionale und r├Ąumlich klar definierte Neuordnung vorgesehen. Der Gartenbereich der Wohnungen wird nach Westen verlegt und vom Gemeindegeschehen konfliktfrei abgekoppelt. Der neu geschaffene, gut besonnte und nach S├╝den offene Innenhof bietet Synergieeffekte f├╝r die meist zeitlich versetzten Nutzungsanforderungen von Kirchengemeinde und Kindertagesst├Ątte. F├╝r die Kirchengemeinde bietet sich eine Vielzahl von Nutzungsm├Âglichkeiten (z.B. Freiluftgottesdienst, Pfarrfeste, Konzerte etc.). F├╝r die Kindertagest├Ątte sind alle Funktionen in den Au├čenanlagen angelegt. Vom Preisgericht wird jedoch angemerkt, dass die Ausformung im weiteren Planungsprozess noch intensiv auf die Bed├╝rfnisse der Nutzer abgestimmt werden muss.
Die Bauk├Ârper sind einfach konstruiert. Die Materialwahl wird von Holz und Glas bestimmt. Die Kompaktheit der Bauk├Ârper und die angemessenen H├╝llfl├Ąchen lassen eine wirtschaftliche Umsetzung und einen sparsamen Unterhalt erwarten.
Die Anlage der Stellpl├Ątze an der Nordgrenze ist gro├čz├╝gig und problemlos umsetzbar.
Die Abstandsfl├Ąchen sind ohne Abweichungen nachweisbar.
Perspektive

Perspektive

Tafel 01

Tafel 01

Tafel_01

Tafel_01