modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 03/2021

Neubau KindertagesstÀtte St. Kilian in Massenbachhausen

3. Preis

Preisgeld: 6.000 EUR

KLINKOTT Architekten

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der vorgeschlagene Baukörper hat seine Setzung in der Mitte des parkĂ€hnlichen GrundstĂŒcks und fĂŒhrt zu einer sinnvollen Zonierung des Außenbereichs. Die kompakte Bauform gliedert sich in einen zweigeschossigen Bereich in Ost-West-Richtung und einen eingeschossigen Anbau parallel zur WickenhĂ€user Straße. Der Zugang befindet sich im Kreuzungsbereich von WickenhĂ€user Straße und Nordstraße. Die PKW-StellplĂ€tze befinden sich in direkter Nachbarschaft des KiTa Zugangs. Es wird kritisch gesehen, dass der direkte Zugangsbereich vor dem Eingang auch als Fahrgasse fĂŒr die Parkplatzzufahrt genutzt wird. Der ĂŒberdachte Eingang ist eingerĂŒckt und bildet eine verglaste Eingangssituation aus LeitungsbĂŒro, Kinderwagenabstellplatz und Windfang. Ein verglaster Kinderwagenabstellbereich sollte in der weiteren Planung ĂŒberdacht werden.

Der EG-Grundriss bildet zwei U-förmige Anordnung die ineinander verschrĂ€nkt sind und einen differenzierten Gemeinschaftsbereich ausbildet. Dieser besteht aus Foyer, Luftraum, Essensbereich und Mehrzweckraum, die miteinander zu einem großen und multifunktional nutzbaren Veranstaltungsbereich gekoppelt werden können. Durch den Gartenausgang nach Norden bestehen vielfĂ€ltige Beziehungen in den Außenbereich. Der dreiseitig von WĂ€nden begrenzte Spielflur im EG wird jedoch als nicht ausreichend belichtet gewertet.
Im eingeschossigen Baukörper nach Norden sind die Krippengruppen untergebracht und können im Bedarfsfall gut abgetrennt werden. Der Gartenausgang in Richtung der WickenhĂ€user Straße sollte ĂŒberdacht werden, weil dadurch ein relativ langer Weg zum Außenspielbereich Nord entsteht.

In direkter VerlĂ€ngerung des Eingangs befindet sich die einlĂ€ufige Verbindungstreppe in das Obergeschoss. Dort gruppieren sich um einen Spielflur mit Oberlicht die weiteren GruppenrĂ€ume und die Funktionsbereiche mit Personal und NebenrĂ€umen. Auch im Obergeschoss besteht ein gemeinsamer Gartenausgang der ĂŒber eine umlaufende Pergola einen funktionierenden Zugang zum Außenspielbereich bildet.
Die Schnitt- und Fassadendarstellungen lassen eine hohe architektonische QualitĂ€t erwarten. Die Fassadengestaltung mit den umlaufenden BĂ€ndern ĂŒberzeugt und die Fenstersetzung wird positiv gewertet. Die GebĂ€udekenndaten lassen eine wirtschaftliche Bauweise erwarten und liegen deutlich unter dem Durchschnitt.

Die Fragen des Brandschutzes scheinen im Wettbewerbsbeitrag berĂŒcksichtigt zu sein. In der weiteren Bearbeitung ist die Bildung von geeigneten Nutzungseinheiten und Brandabschnitten zu prĂŒfen. Ein wesentlicher Diskussionspunkt ist die Ausrichtung des eingeschossigen Krippenbereichs nach Norden. Eine vorgeschlagene Spiegelung des Baukörpers wĂŒrde die zweigeschossige Ausrichtung der Gruppenbereiche nach SĂŒden negativ beeinflussen und wurde deshalb verworfen.

Die stĂ€dtebauliche Gesamtsituation, die BerĂŒcksichtigung der pĂ€dagogischen AblĂ€ufe und Grundrissanordnung sowie die Gesamterscheinung und Durcharbeitung des Entwurfs werden positiv gewertet und stellen einen architektonisch hochwertigen Wettbewerbsbeitrag dar.