modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Einladungswettbewerb | 01/2018

Neubau Landeskirchliches Archiv

1. Preis

Preisgeld: 5.000 EUR

O+M Architekten BDA

Architektur

LOR Landschaftsarchitekten Otto + Richter

Landschaftsarchitektur

PENZL. Ingenieure Tragwerksplanung

Tragwerksplanung

Ingenieurb├╝ro Rathenow BPS GmbH

TGA-Fachplanung

Prof. R├╝hle, Jentzsch & Partner GmbH

Brandschutzplanung

Erl├Ąuterungstext

Das Archiv der Ev. Luth. Landeskirche Sachsens ist ein Ort der Bewahrung - ebenso wie ein Ort der Fokussierung auf das Wesentliche. Themen wie Schutz, Ruhe, R├╝ckzug und Konzentration treten in den Vordergrund.

St├Ądtebauliches und Freiraum-Konzept

Dank der Lage des Grundst├╝cks am ├ťbergang zum Landschaftsraum besteht die M├Âglichkeit, dass Geb├Ąude st├Ądtebaulich strukturell nicht dem Gewerbegebiet sondern dem Landschaftsraum zuzuordnen. Diese Zuordnung entspricht der Nutzung und Funktion des Geb├Ąudes als Ort an dem wertvolle Kulturg├╝ter bewahrt werden und als Ort an dem Menschen sich fokussiert mit diesen Kulturg├╝tern befassen.
Die Gelassenheit und Ruhe der Landschaft ist ein geeigneterer Rahmen f├╝r das entstehende Geb├Ąude als die Schnelllebigkeit und die Lautst├Ąrke eines Gewerbegebietes.

Um diese Losgel├Âstheit vom Gewerbegebietsalltag bewusst zu machen, dreht sich das Geb├Ąude weg von der Erschlie├čungsstra├če und orientiert sich in seiner Stellung an der Topografie der Landschaft. Die dadurch erreichte r├Ąumliche Distanz zwischen Erschlie├čungsstra├če und Geb├Ąude wird im Freiraum als Zone der Entschleunigung und des Ankommens konzipiert.
Die angrenzenden Landschaftswiesen werden gro├čz├╝gig an das Geb├Ąude herangef├╝hrt und ein lockerer, hainartiger Baumbestand leitet zum benachbarten Wald ├╝ber. Ankommende m├╝ssen den Baumhain durchqueren, um in einer Lichtung den Solit├Ąr des Archivs in G├Ąnze wahrnehmen zu k├Ânnen. Notwendige Stellpl├Ątze werden stra├čennah unter einer Baumreihe eingef├╝gt.
Eine dezente, platzartige, von lichten B├Ąumen ├╝berstandene Freifl├Ąche leitet im Weiteren zum Geb├Ąude ├╝ber, erm├Âglicht durch ihre teilweise Befahrbarkeit alle notwendigen Wegebez├╝ge und bietet Raum zum Aufenthalt im Freien. Die Anlieferung ist als funktionelles Element wegger├╝ckt vom Haupteingang auf ebener Fl├Ąche erreichbar.
Mit der Bauma├čnahme wird im BA I nicht in den gesch├╝tzten Waldbereich eingegriffen. Notwendige Ausgleichsma├čnahmen im Falle der Umsetzung des BA II werden ├╝ber die zahlreichen Baumneupflanzungen des Haines bereits erf├╝llt.
Architektonisches Konzept und Innenraum

Die zu bewahrenden Kulturg├╝ter sind wertvoll und sollen f├╝r die Ewigkeit erhalten werden. Dem Thema des Sch├╝tzens und Bewahrens folgend wird das Geb├Ąude als schwerer, massiver steinartiger Bauk├Ârper konzipiert der Best├Ąndigkeit und Dauerhaftigkeit ausstrahlt und gew├Ąhrleistet. Dieser Ansatz ist Symbol und Realit├Ąt zu gleich.
Der Haupteingang des neuen Archivgeb├Ąudes zeigt sich deutlich als tief in die Bauk├Ârpermasse eingeschnittene ├ľffnung und unterst├╝tzt die grundlegende Aussage der bewahrenden Festigkeit und Solidit├Ąt.
Nach Durschreiten dieser wettergesch├╝tzten Eingangssituation erreicht der Nutzer einen fein und samtig ausgekleideten Innenraum. Dieser Gegensatz zur harten Fassade folgt dem Bild einer Schatztruhe, die au├čen durchaus zur├╝ckhaltend im Inneren gesch├╝tzt und samtig die Sch├Ątze bewahrt. Die textilen Materialien f├Ârdern zudem die ruhige Atmosph├Ąre und eine ged├Ąmpfte Akustik.
H├Âhe- und Endpunkt der Raumfolge bildet der landschaftsseitig orientierte Lesesaal mit attraktiven Blickm├Âglichkeiten in den Freiraum.
Alle ├Âffentlichen Funktionen sind in einer logischen Folge und flexibel nutzbar um das zentrale Foyer gruppiert. Interne Funktionsbereiche mit ├ľffentlichkeitskontakt als auch die Anlieferungssituation befinden sich im Erdgeschoss. Alle weiteren internen Bereiche sind im Garten-Geschoss situiert. Die Magazinr├Ąume in den beiden Obergeschossen lagern grundfl├Ąchengleich ├╝ber den Nutzungsgeschossen.

Ein konzentrierter Erschlie├čungskern verbindet Geschosse und Anlieferungszone auf k├╝rzest m├Âgliche Weise und f├Ârdert die effiziente Arbeit mit dem Archivgut. Der Kern befindet sich strategisch g├╝nstig an der Westseite des Geb├Ąudes ÔÇô und damit am Erweiterungsbereich zum BA II. Der BA II extrudiert den Querschnitt des BA I nach Westen, indem die vier Ebenen als Archivebenen fortgef├╝hrt werden. Auf diese Weise bleibt auch nach der Erweiterung die Solidit├Ąt des Gesamtvolumens erhalten.
1. Preis: Strukturplan

1. Preis: Strukturplan

1. Preis: Lageplan

1. Preis: Lageplan