modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 07/2013

Neubau Rathaus

Anerkennung

Preisgeld: 2.000 EUR

KFWM Architekten BDA

Architektur

RAMTHUN Landschaftsarchitektur GmbH

Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Ein zurĂŒckgesetzter, lĂ€nglich orientierter SolitĂ€rbaukörper spannt sich von Platzseite zum Hang hinauf und schiebt sich zunĂ€chst selbstverstĂ€ndlich in die Topographie. An der Nordwestseite entsteht so die gewĂŒnschte DurchlĂ€ssigkeit und gute Anbindung an den oberen Seilerweg. Die Nordostseite dagegen schneidet ĂŒber die notwendige Abgrabung zur Belichtung tief ins GelĂ€nde ein und macht hohe Mauern mit GelĂ€ndern notwendig. Kritisch wird auch das zu nahe HeranrĂŒcken an das sĂŒdöstliche NachbargebĂ€ude gesehen.

Die große PlatzflĂ€che schiebt sich unnötig in den Straßenraum, zudem wirkt deren Gestaltung beliebig und unterstreicht nicht die Klarheit des neuen Rathauses. Haupteingang und ZugĂ€nglichkeit des Rathauses sind im SĂŒden zur Platzseite selbstverstĂ€ndlich gewĂ€hlt. Auch sind im Inneren die bĂŒrgernahen Bereiche gut organisiert mit großzĂŒgigen Foyer- und Wartebereichen.

Die innere Erschließung ĂŒber eine zentrale einlĂ€ufige kaskadenartige Treppe in die Obergeschosse ist gut situiert und lĂ€sst ĂŒber natĂŒrliche belichtete, trichterartige Oberlichter eine gute RaumqualitĂ€t erwarten. Die Aufteilung der Funktionen und Raumzuschnitte im Inneren der Verwaltung werden erfĂŒllt. Der Ratssaal sitzt rĂŒckwĂ€rtig zum Seilerweg hin mit zusĂ€tzlich eigenem Zugang von Westen her.
Eine autarke Nutzung wĂ€re somit gegeben. Die abgekoppelte Lage von der großen PlatzflĂ€che wirkt dagegen unverstĂ€ndlich und wird kritisch gesehen.

Die Ă€ußere Gestalt wird geprĂ€gt von einer Elementfassade durch eine betonte horizontale Gliederung mit vertikalen FĂŒllungen aus Glas und Betonlamellen. Die gewĂ€hlte Stahl- und Betonkonstruktion lĂ€sst eine wirtschaftliche Bauweise erwarten. Das vorgeschlagene Energiekonzept ist unzureichend dargestellt, die Berechnungsgrundlage ist unklar und wĂ€re im Falle einer weiteren Bearbeitung darzulegen.

Das Erscheinungsbild ist angenehm zurĂŒckhaltend, ob es aber als Rathaus den Ort angemessen reprĂ€sentiert wird durchaus kontrovers diskutiert.