modgnikehtotsyek
ALLE WETTBEWERBSERGEBNISSE, AUSSCHREIBUNGEN UND JOBS Jetzt Newsletter abonnieren

Nichtoffener Wettbewerb | 04/2023

Neubau Schleidörferzentrum in Brodersby-Goltoft

Außen

Außen

4. Preis

Preisgeld: 3.330 EUR

OKF ARCHITEKTEN GMBH

Architektur

JKL Junker + Kollegen Landschaftsarchitektur und Stadtplanung

Stadtplanung / StÀdtebau, Landschaftsarchitektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der Beitrag ist geprĂ€gt durch eine sternförmige Großform, die die Funktionen des „MarktTreffs“, des Gemeindehauses und der Tagespflege/Ärztehaus unter einem großen Flachdach mit einer Einfassung aus Reet zusammenfĂŒgt.

Das Feuerwehrhaus wird aus diesem Ensemble ausgeklammert und als eigene Funktionseinheit formal in die Reihe der traufstĂ€ndigen BestandsgebĂ€ude an der Schleidörferstraße eingefĂŒgt.

Parallel zur Hauptstraße befinden sich die PKW-StellplĂ€tze fĂŒr die Besucher und die Feuerwehr. Die Erschließung ist platzsparend angeordnet und vermeidet sowohl Überschneidungen von Fuß- und Individualverkehr als auch Kollisionen mit der Feuerwehrzufahrt. Zwei Schwingen des GebĂ€udes empfangen die Besucher von Norden kommend mit einer einladenden Geste.

Im Zentrum der dreiflĂŒgeligen Anlage befindet sich ein offener, teilweise ĂŒberdachter Vorplatz als zentrales Foyer fĂŒr alle drei Funktionsbereiche. In einem kreisförmigen Ausschnitt im Dach soll ein Baum den Mittelpunkt bilden.

Die zentrale Erschließung der genannten GebĂ€udeteile im Zentrum des Sterns ist gut gelöst. Auch sind die einzelnen GebĂ€udeteile fĂŒr sich schlĂŒssig organisiert. Die Gliederung des GebĂ€udes in drei FlĂŒgel wird positiv beurteilt, da sie ein Eingehen auf die bewegte Topografie, insbesondere die vorhandenen Senken, ermöglicht und differenzierte AußenrĂ€ume bildet. Die große Dachform ĂŒbernimmt den sommerlichen WĂ€rmschutz und bietet Platz fĂŒr die Unterbringung von GebĂ€udetechnik.

Der Beitrag wird als in sich schlĂŒssig, eigenstĂ€ndig und gut durchgearbeitet gelobt. Insgesamt wird jedoch die gewĂ€hlte GebĂ€udeform als zu groß fĂŒr den Ort erachtet. Auch die Möglichkeit einer abschnittweisen Realisierung ist bei dieser Großform nicht gegeben.


Freiraum
Bei dieser Arbeit gelingt es durch eine klare Gliederung in verschiedene Nutzungsbereiche einen gestalterischen Rahmen so zu setzen, dass der Freiraum einladend und zum Verweilen einlĂ€dt. Die bestehende Zufahrt im Norden dient als gut gesetzte Hauptachse zum Foyer, die durch eine separate Ein-/ Ausfahrt fĂŒr die Feuerwehr sinnvoll ergĂ€nzt wird. Nach Osten wird das neue Zentrum ĂŒber einen Fuß-/ Radweg nach Osten an das Museum angebunden. Die nördlichen Außenanlagen sind fĂŒr eine intensive öffentliche Nutzung gedacht: StellplĂ€tze rahmen den zentralen Vorplatz und werden zur Schleidörferstraße mit SolitĂ€rbĂ€umen abgegrenzt. Im nordöstlichen und sĂŒdwestlichen Bereich sind großzĂŒgige Außenterrassen richtig platziert.
Innen

Innen

Schwarzplan

Schwarzplan

Fassade

Fassade