modgnikehtotsyek
TÄGLICH FRISCHE WETTBEWERBE UND JOBS Jetzt Newsletter bestellen

Offener Wettbewerb | 03/2022

Neubau Seniorenpflegeheim in Saalfelden (AT)

Ansicht SĂŒd-West

Ansicht SĂŒd-West

1. Preis

MEGATABS architekten ZT GmbH

Architektur

Beurteilung durch das Preisgericht

Der als hybrider Holzbau geplante Baukörper schafft es, das Thema „Wohnen im Alter“ auf eine einfĂŒhlsame Art und Weise in der vorgeschlagenen Architektur zu zeigen.

Das Haus tritt maximal als dreigeschoßiger Körper in Erscheinung und spielt durch das EinfĂŒhren einer Splitlösung zwischen den Wohngeschoßen sehr gut mit der Topographie. ZusĂ€tzlich wird die eigentliche GrĂ¶ĂŸe des GebĂ€udes durch die gestalterische Segmentierung in vier zueinander versetzte EinzelhĂ€user sehr gut abgefangen. Durch diese Idee kann nicht nur der neu entstehende Außen- bzw. Zwischenraum zum Bestand mit unterschiedlichsten Nutzungen und Funktionen befĂŒllt werden. Auch zeugt der respektvolle Umgang mit dem Bestand und seinen Bewohner*innen von hoher SensibilitĂ€t.

Der neue Haupteingang erhĂ€lt einen attraktiven und gut ĂŒbersichtlichen Vorplatz, ebenso lĂ€sst der Vorgarten des Tageszentrums eine qualitative und angemessene AufenthaltsqualitĂ€t erwarten.

Die Situierung der Verwaltung ist durchdacht, die optionale Öffnung des Mehrzwecksaals zum Foyer ermöglicht eine multifunktionale und erweiterte Nutzung. Die vertikale und als Splitlösung entworfene Erschließung des Hauses ist weit in den Baukörper gezogen, was eine Folge des zentralen Ankommens in den Wohngeschoßen ist.

Gerade dieser Mittelbereich samt der Verbindung zum Bestand bedarf allerdings noch einer weiteren Bearbeitung in Hinsicht auf seine QualitĂ€t und auf seine Aufgabe als „Herz“ des Neubaus.

Die einzelnen Wohngruppen lassen eine sehr hohe WohnqualitĂ€t erwarten, gerade das Vermeiden von monotonen Gangsituationen sowie das Erreichen von UmgĂ€ngen erlauben einen zeitgemĂ€ĂŸen Betrieb des Hauses. Die Wohnbereiche sind sehr gut natĂŒrlich belichtet, die Übersichtlichkeit des Raumes ist sehr im Sinne der Bewohner*innen. Die QualitĂ€t der Lichthöfe wird durchaus erkannt, ist jedoch im Detail noch herauszuarbeiten. Im Sinne kleinerer RĂŒckzugsbereiche sollte fĂŒr die beiden Ă€ußeren Lichthöfe eine leichte Verschiebung ĂŒberlegt werden, da dadurch auch im hinteren Wohnbereich eine kleine Aufenthaltsnische entstehen kann.

Modellfoto 1/2

Modellfoto 1/2

Modellfoto 2/2

Modellfoto 2/2